Aktueller "Energiekosten-Stop" von VKI wird abgebrochen

86.000 Haushalte hatten sich bislang zum "Energiekosten-Stop" angemeldet.
86.000 Haushalte hatten sich bislang zum "Energiekosten-Stop" angemeldet. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Weil kein einziger Energieanbieter beim Bestbieterverfahren für Strom und Gas teilnehmen wollte, muss der "Energiekosten-Stop" des VKI nun abbrechen. Grund ist die derzeit unsichere Lage am Energiemarkt.

Wegen der schwer kalkulierbaren Lage auf dem Energiemarkt hatte der Verein für Konsumenteninformation (VKI) seine jüngste Gemeinschaftsaktion "Energiekosten-Stop" zu Jahresbeginn zunächst auf April verschoben.

VKI bricht Gemeinschaftsaktion "Energiekosten-Stop" ab

Fast 86.000 Haushalte haben sich für die Aktion angemeldet, nun muss sie aber abgebrochen werden, weil kein einziger Energieanbieter an dem Bestbieterverfahren für Strom und Gas teilnehmen wollte, berichteten die "Salzburger Nachrichten" und das Ö1-Mittagsjournal.

Der VKI fordert für seinen Gemeinschaftstarif eine Mindestpreis-Garantie für ein Jahr. Eine solche Garantie könnten Versorger derzeit kaum geben, sagte der Vorstand des Energieregulators E-Control, Wolfang Urbantschitsch, am Freitag im ORF-Radio.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Aktueller "Energiekosten-Stop" von VKI wird abgebrochen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen