"Aktion Scharf" in Ottakring

Symbolfoto & copy apa
Symbolfoto & copy apa
Planquadrat der Polizei in Ottakring am Freitag und am Samstag - Anrainer hatten sich über lärmende Menschentrauben und auffrisierte Autos beschwert - zahlreiche Kennzeichen- und Führerscheinabnahmen.

Bei dem Planquadrat von Freitag auf Samstag kontrollierte die Wiener Polizei insgesamt 200 Pkws und deren Lenker, wie ORF on berichtet. 76 Autos waren illegal umgebaut oder auffrisiert, die Lenker wurden angezeigt.


Vier Autolenker mussten ihre Autokennzeichen abgeben, zwölf weitere müssen ihre Fahrzeuge in der Bundesprüfanstalt testen lassen. Fünf Führerscheine wurden eingezogen, weil die Lenker betrunken waren. Weiters wurden 40 Organstrafmandate ausgestellt.


Lärmende Menschentrauben vor Lokalen und auffrisierte Autos, die die Ottakringer Straße auf- und abrasen: Das brachte immer mehr Anrainer um den Schlaf.


Die Bezirksvorsteher von Hernals und Ottakring, Ilse Pfeffer (SPÖ) und Franz Prokop (SPÖ), kündigten daraufhin Gegenmaßnahmen an.


In Zukunft sollen ähnliche Aktionen die Szene unter Kontrolle halten, hieß es von der Polizei. Sollte das aber keine Wirkung zeigen, so können sich die beiden Bezirksvorsteher auch vorstellen, die Sperrstunden in dem Bereich vorzuverlegen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Aktion Scharf" in Ottakring
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen