AK: Nachhilfe in Wien kommt heuer teuer

Damit es im nächsten Schuljahr wieder besser geht: Nachhilfe in Wien verglichen
Damit es im nächsten Schuljahr wieder besser geht: Nachhilfe in Wien verglichen ©Bilderbox
Sommerzeit ist nicht nur Ferien- sonder auch Zeit für Nachhilfe. Dafür muss schon seit jeher tief in die Tasche gegriffen werden, doch die Preise sind schon wieder angestiegen. Rund 19 Euro kostet die Stunde jetzt.

Die neuen Preisen für Nachhilfe hat die Arbeiterkammer bei 108 privaten Nachhilfe-Lehrern und 32 Nachhilfe-Instituten in Wien erhoben. Und damit müssen Eltern jetzt rechnen:

Preise für Nachhilfe in Wien

Nachhilfe in Wien kostet in den ‘Klassiker’-Gegenständen Deutsch, Englisch und Französisch zwischen sieben und 35 Euro pro Stunde; der Schnitt liegt bei 19,09 Euro. Die Preise sind seit 2011 um 5, 4 Prozent nach oben geklettert. Etwas billiger ist ein ‘Fleck’ in Mathematik oder Rechnungswesen: zwischen sieben und 25 Euro verlangen Nachhilfelehrer und Institute, der Durschschnitt liegt bei 18,9 Euro. Die Preise sind um 5,7 Prozent gesunken.

Unterschieden muss auch noch zwischen Einzel- und Gruppenunterricht werden. Einzelstunden bringen bessere Ergebnisse, brennen aber auch ein tieferes Loch ins Geldbörsl. Von 20 bis 45,33 Euro reicht die Spanne, heftige 31,65 Euro ist der Durchschnitt. Etwas billiger geht’s in der Gruppe: 5,83 bis 28,33 Euro kostet die Stunde, der Schnitt liegt bei 14,36 Euro.

Tipps für Nachhilfe in Wien

Bei diesen Preisen sollte man sich besser sicher sein, dass die gewählte Nachhilfe auch den gewünschten Erfolg hat. Dazu gibt die Arbeiterkammer einige Tipps.

  • Fragen Sie Freunde, Eltern oder Bekannte nach guten Erfahrungen mit Nachhilfe-Lehrern.
  • Erkundigen Sie sich auf jeden Fall nach den Qualifikationen des Nachhilfe-Lehrers.
  • Vergleichen Sie bei Lerninstituten die Preise.
  • Achten Sie bei Lerninstituten, dass Kurse mit mehreren Unterrichtseinheiten oft günstiger sind. Aber es gibt auch gute Angebote mit wenigen Unterrichtseinheiten.
  • Fragen Sie bei Nachhilfeinstituten nach, ob es eine Bindungsfrist gibt. Günstige Preise gibt es manchmal nur, wenn Sie sich länger binden.
  • Achten Sie auf die Dauer der Unterrichtseinheiten. Lernpsychologisch sind 45 bis 50 Minuten mit zehnminütiger Pause ratsam. Es gibt Angebote bis zu 100 Minuten.
  • Fragen Sie beim Gruppenunterricht nach Anzahl und Alter der Kinder. Bei zu vielen (mehr als acht) oder zu ungleicher Lernstufe ist der Lernerfolg gewöhnlich schlechter.
  • Vereinbaren Sie einzelne Probestunden bevor längerfristige Kurse beginnen.
  • Achtung! Es kann sein, dass manche Institute oder Privatlehrer eine Fahrtpauschale verrechnen oder einen höheren Stundenbeitrag, wenn Sie zum Schüler kommen müssen.
  • Wer die Nachhilfe in Wien bei manchen Instituten bar bezahlt, kommt günstiger weg.
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • AK: Nachhilfe in Wien kommt heuer teuer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen