Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aherns Partei kommt absoluter Mehrheit näher

Die bisherige bürgerliche Regierungspartei Irlands, Fianna Fail, ist bei der Stimmenauszählung in der Nacht zum Sonntag der absoluten Mehrheit näher gekommen.

Damit steht fest, dass Bertie Ahern (50) auch künftig als Premierminister die Regierung führen wird. Die Sinn Fein-Partei, die als politischer Arm der republikanischen nordirischen Terrororganisation IRA gilt, hatte am Sonntagmorgen mit fünf Mandaten ihr Wahlziel von drei Sitzen bereits deutlich übertroffen.

Deutlicher Verlierer der Wahl ist die nationalliberale Partei Fine Gael, deren Vorsitzender Michael Noonan am späten Samstagabend zurückgetreten war. Nach der Auszählung von 138 der 166 Sitze entfielen auf Fianna Fail 69, Fine Gael 25, Labour 18, Grüne 5, Sinn Fein 5, Progressive Democrats 4, Socialist Party 1 und auf andere 11 Mandate.

„Das ist eine tolle Nacht für Fianna Fail“, sagte Ahern in der Nacht zum Sonntag. „Aber wir müssen abwarten, wie die endgültigen Zahlen aussehen.“ Wegen des komplizierten Verhältniswahlsystems ist erst im Laufe des Sonntags mit einer Klärung der Frage zu rechnen, ob Ahern künftig eine absolute Mehrheit haben oder weiter gezwungen sein wird, kleine Koalitionspartner zu suchen.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Aherns Partei kommt absoluter Mehrheit näher
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.