Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Aggressive Austria gewinnt Schlager gegen Salzburg!

Austria schloss an Tabellenspitze auf
Austria schloss an Tabellenspitze auf ©expa/Haumer
Die Wiener Austria gewann das direkte Duell gegen Salzburg und schloss damit zum Spitzenreiter auf. Die Violetten setzten sich gegen den Meister im Schlager der Runde 1:0 durch. Zlatko Junuzovic erzielte im Horr-Stadion in der 20. Minute das entscheidende Tor.
Bilder vom Spiel

Die von Stürmersorgen geplagte Austria setzte auf Solo-Spitze Diabang vor den spielstarken Offensivkräften Acimovic und Junuzovic. Eine Umstellung, die den Violetten keine Probleme bereitete. Die Hausherren waren in der ersten Viertelstunde deutlich die aktivere Mannschaft. Die Salzburger kamen nur langsam auf Touren.

Eine Eckball-Variante erwies sich für die Daxbacher-Elf schließlich als erfolgsbringend. Acimovic spielte auf Junuzovic, der Salzburg-Schlussmann Gustafsson per Flachschuss ins lange Eck bezwang. Die Antwort der Mozartstädter folgte beinahe auf dem Fuß: Unmittelbar nach dem Anstoß scheiterte Svento nach einem weiten Pass von Leitgeb an Safar. Für den Austria-Schlussmann war es die letzte Aktion, er wurde nach 24 Minuten durch Almer ersetzt.

Beide Trainer mussten wegen Blessuren in der zweiten Spielhälfte je einen Teamkicker vorgeben. Bei der Austria blieb Dragovic wegen einer Oberschenkelverhärtung in der Kabine, aus demselben Grund musste bei Salzburg Torjäger Janko passen. Dessen Ersatzmann Zickler sorgte gleich für einen stürmischen Beginn der Gäste: Nur 16 Sekunden im Spiel, traf der ehemalige Torschützenkönig nur die Latte. In einer zunehmend rassiger werdenden Partie versteckte sich aber auch die Austria nicht.

Klein (51.) setzte den Ball knapp neben das Gehäuse, nachdem Leitgeb den Ball gegen Sulimani vertändelte, rettete Gustafsson gegen Junuzovic (56.). Die große Chance auf die Entscheidung bot sich dem Cupsieger aber vom Elfmeterpunkt. Nach Foul des kroatischen Teamkickers Pokrivac an Baumgartlinger – der Täter sah dafür Gelb-Rot (63.) – übernahm Diabang Verantwortung. Der Senegalese scheiterte mit einem schwach geschossenen Strafstoß aber an Gustafsson (64.).

Wermutstropfen für die Austria war eine Verletzung von Torhüter Szabolcs Safar. Er zog sich nach einem Zusammenstoß mit Tchoyi eine Kapselüberdehnung in der linken Schulter zu.

Karl Daxbacher (Austria-Trainer): “Ich bin sehr zufrieden, ich habe meine Mannschaft noch nie so aggressiv gesehen wie heute. Wir haben versucht, Salzburg unter Druck zu setzen. Das ist in vielen Phasen gelungen. Es gab Chancen auf beiden Seiten. Aber ich glaube, der Sieg ist verdient für uns.” Zur Elfmetersituation: “Eigentlich war Acimovic eingeteilt als Elfmeterschütze, er wollte aber nicht schießen und hat die Verantwortung abgeschoben.”

“Wir haben ein Spiel 1:0 gewonnen gegen einen guten Gegner. Aber das muss man immer wieder bestätigen. Wir bleiben nun auf den Boden und konzentrieren uns auf die nächsten Aufgaben.”

Huub Stevens (Salzburg-Trainer): “20 Minuten waren wir nicht auf dem Platz. Wenn man ein Spiel so anfängt wie wir, kann man kein Spiel gewinnen. Die Mannschaft hat heute nicht das gebracht, was sie bringen hätte sollen. Wir haben in der ersten Spielhälfte ein Tor geschossen, wo Abseits gepfiffen worden ist. Aber wenn man so beginnt wie wir, dann hat man den Sieg nicht verdient.”

Eddie Gustafsson (Salzburg-Torhüter): “Ich muss der Austria gratulieren. Wir haben heute nicht unseren besten Fußball gespielt.”

Fußball-tipp3-Bundesliga – 11. Runde
FK Austria Wien – Red Bull Salzburg 1:0 (1:0)
Wien, Horr-Stadion, 9.092, SR Drabek

Tor: 1:0 (20.) Junuzovic

Austria: Safar (24. Almer) – Standfest, Bak, Dragovic (46. Ortlechner), Suttner – Klein, Baumgartlinger, E. Sulimani – Junuzovic, Acimovic (92. Hattenberger) – Diabang
Salzburg: Gustafsson – Schwegler, Sekagya, Dudic (55. Cziommer), Ulmer (66. Jezek) – Schiemer – Tchoyi, Leitgeb, Pokrivac, Svento – Janko (46. Zickler)

Anmerkung: Gustafsson hielt Elfmeter von Diabang (64.)
Gelb-Rote Karte: Pokrivac (63./wiederholtes Foulspiel)
Gelbe Karten: Hattenberger bzw. Cziommer, Schiemer
Die Besten: Bak, Junuzovic, Baumgartlinger bzw. Gustafsson, Leitgeb

 

Tabelle nach den Samstag-Spielen der 11. Runde:
  1. Red Bull Salzburg         11  7  2  2  28:14  23
  2. FK Austria Wien           11  7  2  2  20:12  23
  3. Rapid Wien                 9  5  3  1  22: 9  18
  4. Sturm Graz                 9  5  2  2  16:10  17
  5. SV Josko Ried             11  4  4  3  16:13  16
  6. SV Mattersburg            11  5  0  6  16:20  15
  7. LASK Linz                 11  4  2  5  31:28  14
  8. SC Wr. Neustadt           11  3  2  6  15:22  11
  9. Kapfenberger SV Superfund 11  2  1  8   6:22   7
 10. SK Austria Kärnten        11  1  2  8  11:31   5
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Aggressive Austria gewinnt Schlager gegen Salzburg!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen