Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Adventmärkte in Wien: Das ist im Jahr 2014 neu

21 Weihnachtsmärkte finden heuer in Wien statt.
21 Weihnachtsmärkte finden heuer in Wien statt. ©VIENNA.at
Auch heuer finden die traditionellen Klassiker der Wiener Weihnachtsmärkte statt: Man kann Ponyreiten am Rathausplatz, Punsch trinken am Spittelberg oder Kunsthandwerk am Karlsplatz erwerben. Aber es gibt 2014 auch etwas Neues: Am Michaelerplatz hält Sisi Hof - zu verkosten gibt es kaiserliche Produkte.
Alle Weihnachtsmärkte in Wien

Insgesamt wird es heuer 21 Weihnachtsmärkte in Wien geben, 993 Stände und damit 59 mehr als im vergangenen Jahr sind laut Wiener Marktamt geplant. An 149 davon wird die kulinarische Seite Weihnachtens mit Punsch, Schokolade und Langos zelebriert – allerdings zählt man drei Gastro-Stände weniger als 2013. Die Regeln für Christkindlmärkte sind streng: Ein Markt muss zumindest aus zehn Standln bestehen, maximal ein Drittel davon darf Gastronomie sein.

Christkindlmarkt am Rathausplatz

Der wahrscheinlich bekannteste, aber auf jeden Fall größte Adventmarkt am Wiener Rathausplatz wird heuer am 15. November geöffnet. Neben allerlei künstlerischen und kulinarischen Angeboten an insgesamt 148 Ständen von Lebkuchen bis Ofenkartoffel gibt es auch heuer wieder Unterhaltung für die Kleinsten: Sie können sich in Christkindls Werkstatt täglich bastlerisch betätigen. Außerdem wird auch wieder vorgelesen: Prominente wie Alfons Haider, Alexander Goebel oder Christina Lugner erzählen ihre persönliche Weihnachtsgeschichte.

Weihnachtsdörfer ab 15. November geöffnet

Auch die drei Wiener Weihnachtsdörfer rüsten sich bereits für den Ansturm von Wienern und Touristen gleichermaßen: Als erstes öffnet das Alte AKH (15. November) seine Türen, dann folgen die Dörfer zwischen den Museen am Maria-Theresien-Platz (19. November) und vor dem Schloss Belvedere (21. November). Altwiener Flair verspricht dagegen ab 21. November der Markt auf der Freyung, der erneut mit der längsten gemalten Krippe Österreichs wirbt. Auch die Biobauern schlagen hier ihre Zelte auf.

Ein neuer Weihnachtsmarkt in Wien

Neu ist der k. u. k. Weihnachtsmarkt am Michaelerplatz: Weiße Stände mit goldenen Aufschriften sollen kaiserliches Flair vermitteln, zu kaufen und verkosten gibt es Produkte von ehemaligen Hoflieferanten und eigene Kreationen, darunter etwa kandierte Veilchen oder Marzipanguglhupf. Trotz möglicherweise passenderem Ambiente bleibt Schloss Schönbrunn ab 22. November eher dem klassischen Adventmarktgedanken treu: Mittelpunkt des Marktes wird die von Schnitzmeister Franz Oberschneider gefertigte, 220 Figuren umfassende Krippe sein.

“Queer, Pink and Proud” am Naschmarkt

Auch am Naschmarkt entsteht mit “Pink Christmas in Vienna” ein neues Weihnachtserlebnis: Ab dem 1. Dezember soll der Naschmarkt erstmals unter dem Motto “Queer, Pink and Proud” in blau-rosa erstrahlen. Die Eröffnungsshow in Kooperation mit der Aidshilfe ist bereits geplant, später sollen sowohl Gastro-, als auch Stände von Ausstellern und karitativen Organisationen vertreten sein.

Klassiker in der Vorweihnachtszeit

Ebenfalls in die Kategorie Klassiker fällt der traditionell mehr auf Kunst und Handwerk ausgerichtete Christkindlmarkt am Karlsplatz, der am 21. November eröffnet wird. Das Thema heuer lautet “Fair-Bindungen”. In der Innenstadt geht der Markt am Stephansplatz ab 15. November besinnlich ins zweite Jahr seines Bestehens. Schon am 14. November eröffnet der Advent-Hotspot in Neubau: Der Spittelberg bietet u.a. Gelegenheit, das eine oder andere kreative Weihnachtsgeschenk zu ergattern.

Dazu kommen viele kleinere Märkte, etwa vor der Mariahilfer Kirche, in der Fußgängerzone Favoriten, am Columbusplatz oder in der Meidlinger Hauptstraße. Auch Am Hof, in der Mahlerstraße und im Türkenschanzpark gibt es vorweihnachtliches Feeling.

Weitere Veranstaltungen

Wer nicht länger auf den ersten Glühwein warten kann, dem sei der “Winter im Museumsquartier” ans Herz gelegt: Schon seit 6. November wird dort Musik aufgelegt und Punsch ausgeschenkt. Laut Statistik des Marktamtes gelten solche auf Privatgrund stattfindenden Weihnachtsevents wie etwa auch jenes in den Blumengärten Hirschstetten oder am Wilhelminenberg allerdings nur als “marktähnliche Veranstaltungen” und werden nicht in die offizielle Standlbilanz eingerechnet. Zählt man sie doch, kommt Wien heuer auf stolze 1.137 Gastro- und Verkaufshäuschen. (APA)

>> Eine Übersicht über alle Adventmärkte in Wien finden Sie hier.

>> Im Vorjahr hat VIENNA.at die Weihnachtsmärkte einem Test unterzogen – hier finden Sie den großen Christkindlmarkt-Check: Teil I & Teil II

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Adventmärkte in Wien: Das ist im Jahr 2014 neu
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen