Admira setzt Aufholjagd fort

Admiras nächster Schritt aus dem Keller
Admiras nächster Schritt aus dem Keller
Die Admira hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga weiteren Boden gutgemacht. Das Tabellenschlusslicht entschied das Duell mit dem Vorletzten Wacker Innsbruck am Samstag in der 20. Runde zu Hause mit 3:0 für sich und rückte bis auf zwei Punkte an die Tiroler heran. Aufsteiger Grödig rettete bei Sturm Graz ein 2:2-Remis. Der WAC prolongierte mit einem 3:1-Sieg in Ried seinen Erfolgslauf.


Treffer von Daniel Toth (39.) und Thorsten Schick (67.) sowie ein Eigentor von Thomas Löffler (44.) prolongierten den Erfolgslauf der Admira. Die Südstädter feierten den dritten Heimsieg in Folge, haben in den jüngsten elf Runden 18 Punkte geholt. Innsbruck-Verteidiger Stipe Vucur sah noch vor der Pause Gelb-Rot (45.+1). Die Tiroler kassierten die fünfte Auswärtsniederlage am Stück und haben dabei keinen einzigen Treffer erzielt. Das Torverhältnis in diesen Spielen lautet 0:17.

Das Rennen um den Klassenerhalt schob sich dadurch weiter zusammen. Dem Schlusslicht fehlen trotz acht Punkten Abzug wegen Verstößen gegen die Lizenzbestimmungen nur noch zwei Zähler auf den Vorletzten aus Innsbruck. Mit einem Sieg am Dienstag in Grödig könnten die Niederösterreicher die “Rote Laterne” abgeben.

Sturm Graz ist auch am Samstag kein überzeugender Schritt aus der Formkrise gelungen. Der Meister von 2011 musste sich gegen Aufsteiger Grödig mit einem 2:2 begnügen. Am Tag nach dem offenen Brief an die Fans legten die “Blackys” die versprochenen Tugenden an den Tag und führten nach 0:1-Rückstand dank Treffern von Patrick Wolf (24.) und Michael Madl (62.) zwischenzeitlich mit 2:1. Mario Leitgeb (70.) sicherte den Gästen, die durch Stefan Nutz (17.) in Front gegangen waren, aber noch einen Punkt.

Sturm fiel damit hinter den WAC auf den siebenten Tabellenplatz zurück. Die Wolfsberger setzten mit einem 3:1 in Ried ihren Erfolgslauf fort. Die Kärntner feierten dank Treffern von Standfest (4.), Liendl (21.) und Kerhe (92.) beziehungsweise Gartler (88.) einen 3:1-Auswärtssieg gegen Ried, gewannen damit die dritte Partie in Folge und stießen in der Tabelle auf Platz sechs vor.

Grödig ist vorerst weiter Tabellenzweiter, der Rückstand auf Spitzenreiter Red Bull Salzburg beträgt bei zwei Spielen mehr aber acht Punkte. Zudem könnten die Grödiger ihre Position am Sonntag an Rapid und die Austria verlieren. Die Hütteldorfer empfangen zum Abschluss der vorletzten Runde vor der Winterpause Wr. Neustadt, Titelverteidiger Austria gastiert im Schlager in Salzburg.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Admira setzt Aufholjagd fort
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen