AA

Admira: Sanierung und Ausbau des Stadions vorerst abgesegnet

Die Admira wird nun notwendige Sanierungs- und Ausbauarbeiten an ihrer Heimstätte durchführen
Die Admira wird nun notwendige Sanierungs- und Ausbauarbeiten an ihrer Heimstätte durchführen ©APA
Der FC Admira Wacker konnte sich zusammen mit dem Land Niederösterreich und dem Bundessportzentrum Südstadt auf eine Drittelfinanzierung für die notwendigen Sanierungsmaßnahmen der Trenkwalder Arena einigen.

Mit den nun eingeleiteten Maßnahmen setzen die Südstädter einen ersten Schritt Richtung Stadionsanierung. Rund 600.000 Euro investieren die drei Parteien in die bereits veraltete Infrastruktur. „Mit dem anstehenden Modernisierungsschritt wird eine weitere Basis für sportliche Leistungen geschaffen“, heißt es in einer Aussendung des Bundesligisten. In erster Linie wurde bereits in die Adaptierung des Flutlichts investiert um auch den Vorgaben der UEFA für mögliche Europa League Qualifikationsspiele zu entsprechen. Nun kommen noch zusätzliche notwendige Maßnahmen wie eine Trennung der Fantribünen oder ein ausgebautes Videoüberwachungssystem hinzu. Auch die Gegentribüne soll endlich Sitzschalen erhalten und der neue V.I.P. Bereich weiter ausgebaut werden.

Stadion Südstadt erhält neue Tribüne

Die auffälligste Neuerung im Stadion wird eine völlig neue Sitzplatztribüne hinter dem Tor an der Nordseite sein. Damit bekommt auch der heimische Fan Club ein neues zu Hause. Die Südstädter erhoffen sich mit diesem Neubau eine attraktivere Stadionatmosphäre zu schaffen. Trotzdem soll die Tribüne auch familienfreundlich und modern gestaltet werden. In einem weiteren Schritt soll auch das Spielfeld und der Rasen samt Drainage auf den neuesten Stand gebracht werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien-Sport
  • Admira: Sanierung und Ausbau des Stadions vorerst abgesegnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen