Admira legt Protest gegen Punkteabzug ein

FC Admira Wacker Mödling wird Protest gegen den Punkteabzug der Liga einlegen.
FC Admira Wacker Mödling wird Protest gegen den Punkteabzug der Liga einlegen. ©APA
Die Admira wird Protest gegen den Punkteabzug, den die Fußball-Bundesliga am Montag beschloss, einlegen.
Punkteabzug bei Admira

Das Urteil, das vom Senat 5 der Liga aufgrund von Verstößen gegen Lizenzbestimmungen gefällt wurde, bezeichnete die Admira als “Keulenschlag, der den Verein völlig unvorbereitet getroffen hat”. In einer Presseaussendung nahm der Club zu den Gründen für die Bestrafung Stellung. Hintergrund sei eine langwierige Diskussion zwischen der Stadtgemeinde Mödling und der Gemeinde Maria Enzersdorf über die Kommunalsteuer-Zugehörigkeit der Admira. Diese Debatte laufe seit dem Einstieg der Firma Trenkwalder bei der Admira im Jahr 2008. “Trotz mündlicher Zusagen und intensiven Aufklärungs- und Lösungsversuchen durch den Vorstand von Admira reichte die Gemeinde Maria Enzersdorf unkoordiniert eine Exekution von Kommunalsteuerabgaben bei der Österreichischen Fußball-Bundesliga ein”, ließ die Admira in der Mitteilung wissen.

“Admira hat vorsorglich Kommunalsteuer-Rückstellungen in der Bilanz vorgesehen, was jedoch für die Österreichische Fußball-Bundesliga nicht ausreichte”, hieß es vonseiten der Admiraner weiter.

Trainer Knaller: “Unverständlich, unbegreiflich”

Admira-Trainer Walter Knaller traf die Nachricht am Montagnachmittag während des Mannschaftstrainings “völlig aus heiterem Himmel. Es hat keinerlei Andeutungen gegeben”, erklärte der 55-jährige Kärntner im Gespräch mit der APA – Austria Presse Agentur. “Unverständlich, unbegreiflich”, lauteten die ersten Reaktionen des Chefcoaches der Niederösterreicher. Knaller hofft nun natürlich, dass über den Weg des Einspruchs die Strafe reduziert wird.Maria Enzersdorf. “Momentan sind wir schon traurig, denn wir sind sportlich gut unterwegs und in den vergangenen Wochen immer besser geworden”, meinte Knaller, der aber optimistisch hinzufügte: “Ich gehe davon aus, dass einiges aufgeklärt wird und es in der Berufung eine Besserung gibt. Wir müssen abwarten, wie tragisch es dann wirklich wird.”

Die Admira-Kicker müssen nun rasch wieder den Kopf freibekommen, denn bereits am Samstag wartet das Heimmatch gegen Grödig. “Wir müssen Charakter zeigen. Ich gehe davon aus, dass sich vom Zugang und Einsatz der Spieler nichts ändern wird. Das war eine Entscheidung auf dem grünen Tisch. Wir sind für die Leistungen auf dem grünen Rasen verantwortlich”, sagte Knaller.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien-Fußball
  • Admira legt Protest gegen Punkteabzug ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen