Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Admira feiert klaren 4:0-Erfolg gegen Dornbirn

Admira ließ in der Südstadt Dornbirn keine Chance und siegte mit 4:0. Die Partie zwischen dem Titelanwärter und dem Aufsteiger war eine klare Angelegenheit.

Die Südstädter begannen die Partie ohne zwei namhafte Legionäre. Admira hatte sich von Almedin Hota getrennt, auch Froylan Ledezma stand nicht mehr im Kader, wurde zu den Amateuren verbannt und soll im Winter abgegeben werden. Laut Vereinspräsident Richard Trenkwalder soll mit dieser Maßnahme auch dem Rest der Mannschaft klar gemacht werden, dass “wir es ernst meinen.”

Sein Erstliga-Debüt feierte Dornbirn-Goalie Markus Breuss. Der 21-jährige vertrat den gesperrten Stammtorhüter Morscher. Die Vorarlberger standen gegen den Favoriten gut und machten die Räume eng, die Admira bestimmte zwar das Spiel, kam anfangs aber kaum zu Tormöglichkeiten. Der Neuzugang im Sturm der Rothosen, Emmanuel Akwuegbu, zeigte vereinzelt, dass er eine Verstärkung sein kann. Nach etwa einer halben Stunde pflückte der Nigerianer eine weite Flanke herunter und zog sofort ab. Sein Schuss landete aber im Außennetz.

Ein Gewaltschuss brachte die Südstädter in Führung: Einen Freistoß aus 35 Metern knallte Admira-Spielmacher Vladimir Janocko per Aufsitzer direkt ins Tor. Trotz des nassen Bodens ein Ball, den Breuss auch halten hätte können (37.).

Unmittelbar nach dem Wechsel klingelte es erneut in Dornbirns Kasten: Janocko spielte quer auf Muhammet Akagündüz, und der ehemalige Nationalspieler hatte keine Probleme, aus wenigen Metern auf 2:0 für die Admira zu erhöhen (47.). Das Spiel verflachte nun zusehends, die Admiraner mussten nicht mehr, Dornbirn konnte nicht mehr.

Erst der unmittelbar zuvor eingewechselte Rene Schicker brachte wieder Leben in die Partie. Er hatte Platz zum Flanken, Günter Friesenbichler jagte den Ball volley ins Tor (68.). Die Vorarlberger ließen nun die Köpfe hängen, die Begegnung war entschieden. Den Schlusspunkt setzte schließlich der eingewechselte Markus Hanikel, der nach einem Doppelpass mit Pusic trocken zum 4:0 einnetzte (85.).

Aufsteiger Dornbirn kassierte damit die sechste Niederlage in Folge und zementierte sich am Erstliga-Tabellenende ein. Auf die vermutlichen Konkurrenten im Abstiegskampf, Hartberg und Vienna, fehlen den Rothosen nun bereits jeweils acht Punkte. Die Admira feierte den zweiten Sieg in Folge und verbesserte sich auf den vierten Rang.

Walter Schachner (Trainer Admira): “Wir sind schlecht in die Situation gestartet, haben mit Janocko das System auf eine Raute umgestellt. Ein Spiel gegen den Letzten ist immer schwierig. In der ersten Halbzeit hatten wir etwas Glück, in Führung zu gehen, in der zweiten Halbzeit hatten wir es leichter. Wir wussten, Dornbirn wird dem dauerhaften Druck nicht standhalten können.”

Stefan Kirchmann (Kapitän Dornbirn): “Wir haben versucht, kompakt zu stehen. Das ist nur zeitweise gelungen. Der entscheidende Punkt war das 2:0. Wir konnten nicht die volle Zeit über dagegen halten. Wir dürfen jetzt nicht aufgeben, müssen an uns glauben. Wir werden alles probieren.”

Fußball/Erste Liga (13. Runde)
FC Admira – FC Dornbirn 4:0 (1:0)
Maria Enzersdorf, Stadion Südstadt, 600, SR Schüttengruber

Torfolge: 1:0 (37.) Janocko (Freistoß), 2:0 (47.) Akagündüz, 3:0 (69.) Friesenbichler, 4:0 (85.) Hanikel

Admira: Mandl – Plassnegger, Dibon, Horvath, A. Schicker – Dospel, Toth, Janocko (82. Hanikel), Pusic – Akagündüz (67. R. Schicker), Friesenbichler (76. Topcagic)
Dornbirn: Breuss – Baric, Fleisch, Sen, Hirschbühl – Stadler, A. Maier, Raliukonis (72. Mayer), Erbek (74. Mattle) – Kirchmann – Akwuegbu

Gelbe Karten: keine bzw. Raliukonis, Baric, Fleisch, A. Maier
Die Besten: Dospel, Plassnegger, Janocko, Akagündüz bzw. keiner

 

  1. FC Wacker Innsbruck       13  8  2  3  31 : 10  26
  2. SCR Altach                12  8  2  2  26 : 12  26
  3. Austria Lustenau          12  8  1  3  17 : 12  25
  4. FC Admira                 13  7  2  4  23 :  8  23
  5. SKN St. Pölten            13  6  3  4  15 : 16  21
  6. FC Gratkorn               13  5  4  4  24 : 20  19
  7. Red Bull Juniors Salzburg 13  4  3  6  27 : 24  15
  8. FC Lustenau               13  4  3  6  15 : 17  15
  9. Vienna                    13  4  2  7  21 : 23  14
 10. TSV Hartberg              13  4  2  7   9 : 30  14
 11. Austria Amateure          13  3  3  7  13 : 22  12
 12. FC Dornbirn               13  1  3  9   8 : 35   6
 
  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • Admira feiert klaren 4:0-Erfolg gegen Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen