Achtung vor Fake-Angeboten auf Internet-Tauschbörsen

Erst unterm Christbaum, dann schon im Internet. Wer auf Tauschbörsen einkauft, sollte aufpassen
Erst unterm Christbaum, dann schon im Internet. Wer auf Tauschbörsen einkauft, sollte aufpassen ©pixabay.com
Bereits kurz nach Weihnachten werden die ersten unliebsamen Geschenke auf Internettauschbörsen zu Geld gemacht. Bei privaten Angeboten greift jedoch kein Konsumentenschutz, so die Arbeiterkammer. Auch vor Fake-Angeboten sollte man sich in Acht nehmen.

Da die Rechnung, die für Umtausch oder Rückgabe notwendig ist, oftmals nicht mehr vorhanden ist, werden die Geschenke übers Internet zu Geld gemacht. Zu den beliebtesten Plattformen gehören dabei Willhaben, Ebay-Kleinanzeigen oder Kleiderkreisel. Auf ersteren beiden können jegliche Waren – von Büchern über Autos bis hin zu Immobilien – verkauft werden. Kleiderkreisel beschränkt sich auf Kleidung und Accessoires.

Daneben gibt es Plattformen, bei denen die Waren nicht zu Geld gemacht werden, sondern gegen eine plattformeigene Währung getauscht werden, für die man dann selbst Waren oder Dienstleistungen erstehen kann. Zu diesen Börsen zählen Bambali oder tausch-buecher.

Gefahr von Fake-Angeboten

Gemein ist allen Plattformen, dass Verträge oft zwischen Privatpersonen abgeschlossen werden und dabei viele Konsumentenschutzgesetze nicht wirksam sind, etwa das Rücktrittsrecht oder die gesetzliche Gewährleistung. Zudem besteht die Gefahr von Fake-Angeboten, bei denen man Geld überweist, die Ware aber nie erhält. Die Anzeigenplattformen versuchen zwar betrügerische Anzeigen herauszufiltern, dies gelingt jedoch nicht immer.

Daher rät die Arbeiterkammer, insbesondere bei Inseraten, die deutlich unter dem Preis von vergleichbaren Angeboten liegen, zu besonderer Vorsicht. Zudem sollte Geld nicht im Vorhinein überwiesen werden, wenn man das Gegenüber nicht kennt. Ein persönliche Abholung mit Barzahlung ist empfehlenswert, um nicht Opfer eines Betrugs zu werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Achtung vor Fake-Angeboten auf Internet-Tauschbörsen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen