Achtung, Urlauber! AUA-Streik droht!

&copy APA
&copy APA
Sollten Sie in den nächsten Tagen einen AUA-Flug gebucht haben, dann stellen Sie sich auf Warten ein, denn die AUA-Belegschaft droht erneut mit Streik.

Im neuerlich eskalierten Konflikt bei der Fluggesellschaft Austrian Airlines und ihrer Tochter Lauda Air ist es am Montagnachmittag zu keinerlei weiteren Gesprächen zwischen Arbeitgeber- und Arbeitnehmer-Seite gekommen. Aus Sicht des Betriebsrat Bord ist damit weiter „alles möglich“, also auch Streik.

Gespräche haben keinen Sinn

„Der Vorstand will nicht“, sagte AUA-Bord-Betriebsrat Minhard zu Mittag zur APA. Die AUA dagegen verweist auf ihre Position, wonach sie nur noch auf Ebene der Sozialpartner mit der Belegschaftsseite sprechen will. Die Erfahrung habe „leider gezeigt, dass bilaterale Runden so keinen Sinn machen“, teilte AUA-Chef Sörensen mit. Der heutige Termin wäre „bilateral“ gewesen, so die Begründung von AUA-Sprecher Davoras. Die Wirtschaftskammer bemühe sich um die Abstimmung eines Termins mit der Gewerkschaft HTV, der voraussichtlich „diese oder nächste Woche“ zu Stande kommen solle.

Streiks sind jederzeit möglich

Der AUA-Betriebsrat Bord stehe für Gespräche weiter zur Verfügung, aber „wir stehen vor der kuriosen Situation, dass wir keinen Gesprächspartner haben“, so Minhard. Weitere Schritte seitens der Belegschaft behält er sich vor. „Wir werden unsere Interessen durchsetzen und überlegen, was wir tun“. Ob und wann es weitere Streiks geben kann, ließ Minhard offen. „Es ist alles möglich, heute, morgen, übermorgen, wir legen uns nicht fest“, sagte der Betriebsrat.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Achtung, Urlauber! AUA-Streik droht!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen