Acht Tote bei Abschlussfeier in El Salvador

Angreifer haben in El Salvador eine Schulabschlussfeier überfallen und acht Menschen erschossen. Die Täter stürmten im Department Sonsonate ein Haus und eröffneten das Feuer, wie Polizeichef Mauricio Ramirez Landaverde am Dienstag mitteilte. Einzige Überlebende des Massakers sei ein 15-jähriges Mädchen, zu deren Ehren die Feier veranstaltet wurde.


Der Angriff habe sich möglicherweise gezielt gegen einen der Gäste gerichtet, sagte Ramirez Landaverde. Mit mehr als 40 Morden je 100.000 Einwohner ist El Salvador eines der gefährlichsten Länder der Welt. Für einen Großteil der Verbrechen sind Jugendbanden – die sogenannten Maras – verantwortlich. Zuletzt hatte der Mord an Miss Honduras die weitverbreitete Gewalt in Mittelamerika erneut in den internationalen Fokus gerückt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Acht Tote bei Abschlussfeier in El Salvador
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen