Acht Gefängnisinsassen im Iran gehängt

Im Iran sind sieben verurteilte Drogenhändler sowie ein wegen Vergewaltigung inhaftierter Mann hingerichtet worden.
Wie die Nachrichtenagentur Irna am Mittwoch berichtete, wurden die acht Männer in der Hauptstadt Teheran gehängt. Sieben von ihnen waren demnach zuvor wegen Drogenhandels schuldig gesprochen worden, einer wegen der Entführung und Vergewaltigung eines jungen Mädchens.

Mit den Hinrichtungen vom Mittwoch stieg im Iran die Zahl der vollstreckten Todesstrafen in diesem Jahr einer auf Medienberichten basierenden Zählung der Nachrichtenagentur AFP zufolge auf insgesamt 28. Im vergangenen Jahr wurden im Iran 179 Menschen hingerichtet.

Im Iran steht die Todesstrafe unter anderem auch auf bewaffneten Raubüberfall und Ehebruch. Für weltweite Empörung sorgte der Fall von Sakine Mohammadi Aschtiani, die wegen Ehebruchs zum Tod durch Steinigung verurteilt wurde. Gemeinsam mit China, Saudi-Arabien und den USA hat der Iran die höchste Rate an Hinrichtungen pro Jahr.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Acht Gefängnisinsassen im Iran gehängt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen