AC Torino wartet

Casino SW Bregenz ist am Samstag beim ersten internationalen Auftritt seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Im Hinspiel der ersten UI-Cup-Runde bei Enosis Paralimni auf Zypern gewannen die Bodenseestädter mit 2:0.

SW-Trainer Rainer Hörgl stand die mitgereiste Neuerwerbung Enrico Kulovits noch nicht zur Verfügung, da dieser im Vorjahr beim GAK im UEFA-Cup gegen Utrecht die Gelb-Rote Karte erhalten hatte und daher diesmal gesperrt war. Vor der mageren Kulisse beherrschten die Gäste im Municipal-Paralimni-Stadion aber auch ohne Kulovits das Geschehen. Jiri Rosicky sorgte nach Vorarbeit von Neuzugang Laszlo Klausz und Serkan Aslan aus rund zwölf Metern für die Führung.

Nach der Pause änderte sich das Bild kaum, für den Endstand sorgte Goalgetter Axel Lawaree per Kopf (52.). Kurz zuvor hätte schon das 2:0 fallen können, doch Aslan übersah bei einem Vorstoß den mitgelaufenen und besser postierten Klausz.

“Wir liefen nie Gefahr, das Spiel zu verlieren”, meinte Rainer Hörgl, der mit dem Auftritt seiner Mannschaft überaus zufrieden war. Die Abwehrreihe mit Lars Unger, Patrick Pircher und Asmir Ikanovic könnte Zukunft haben, “allerdings wird sicherlich auch ein Ralph Geiger Ansprüche anmelden, wenn er wieder vollkommen hergestellt ist”, weiß Hörgl.

Paralimni hätte gute Einzelspieler und sei technisch um keinen Deut schlechter als Bregenz, nur fehle ihnen die Effektivität. “Es war kein einseitiges Spiel”, wollte der Deutsche klargestellt haben, das Weiterkommen sollte dennoch kein Problem darstellen. Vor der Retourbegegnung am kommenden Samstag (18.30) ist Bregenz nun in der klar besseren Position. Auf den Aufsteiger wartet kein Geringerer als der AC Torino als Zweitrunden-Gegner.

Enosis Paralimni – SW Bregenz: 0:2 (0:1)
300, Iwanow (RUS)
Tore: Rosicky (24.), Lawaree (52./Kopf)

Grundaufstellung Bregenz: Tolja – Ikanovic, Unger, Kircher, Eller – Aslan, Rosicky, Hlinka, Mattle – Lawaree, Klausz

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • AC Torino wartet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.