Abwrackung von Costa Concordia in Italien

Costa Concordia im September aufgerichtete
Costa Concordia im September aufgerichtete
Die im September vor der italienischen Insel Giglio aufgerichtete Costa Concordia wird in Italien abgewrackt. Die berichtete der italienische Umweltminister Orlando nach Medienangaben vom Freitag. Er dementierte somit Berichte, denen zufolge die "Costa Concordia" in der Türkei zerlegt werden könnte.


“Die Abwrackung muss nach europäischen Vorschriften geschehen und wird in einem italienischen Hafen erfolgen. Wir wollen nicht, dass das Schiff in Ländern zerlegt wird, wo die Vorschriften ungeeignet sind”, sagte Orlando. Er dementierte, dass der Betreiber der “Costa Concordia”, die Kreuzfahrtgesellschaft Costa Crociere, Druck auf das Ministerium gemacht habe, damit dass Schiff in der Türkei abgewrackt werden kann, wo die Kosten niedriger als in einem italienischen Hafen seien.

Die Häfen Civitavecchia und Piombino sind im Rennen um den Auftrag, die “Costa Concordia” zu zerlegen. Angeblich bemüht sich auch der Hafen Livorno um den Großauftrag. Dort befindet sich die Werft des Schiffbauriesen Fincantieri, der die Costa Concordia gebaut hat und noch über die Konstruktionspläne verfügt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Abwrackung von Costa Concordia in Italien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen