Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Abtreibung: Maßnahmen gegen Aktivisten

Symbolfoto
Symbolfoto
Wien plant schärfere Maßnahmen gegen Anti-Abtreibungs-Aktivisten, die vor Kliniken und medizinischen Einrichtungen protestieren - Übergabe von Plastik-Embryos soll verboten werden.

Wiens Frauenstadträtin Sonja Wehsely (S) hat in einem Interview mit der Stadtzeitung „Falter“ angekündigt, dass dazu das Wegweiserecht konkretisiert wird: So wird die Übergabe von eindeutigen Gegenständen – also etwa Plastik-Embryos – verboten.

„Ich hätte mir gewünscht, dass es hier eine Bundesregelung gibt, aber ich will nicht länger warten“, sagte Wehsely. Im April soll die entsprechende Novelle zum Landessicherheitsgesetz beschlossen werden – sie geht jetzt in Begutachtung.

Auch wenn Personen im Umkreis sozialer oder medizinischer Einrichtungen angesprochen werden, soll dies in Zukunft Konsequenzen haben: Bei Verstößen kann die Polizei Aktivisten wegschicken.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Abtreibung: Maßnahmen gegen Aktivisten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen