AA

Abschluss des Amerikanisten-Kongresses in Wien

Der Amerikanisten-Kongress an der Uni Wien war ein voller Erfolg.
Der Amerikanisten-Kongress an der Uni Wien war ein voller Erfolg. ©APA
Am Freitag findet der letzte Tag des sechstägigen Amerikanisten-Kongresses an der Universität Wien statt.

Konferenz-Präsidentin Martina Kaller-Dietrich zeigte sich zufrieden mit dem Ablauf des Großereignisses. Rund 4.500 Wissenschafter aus Amerika waren nach Wien gekommen, etwa 60 Prozent davon aus Lateinamerika. Der nächste Kongress wird 2015 in San Salvador stattfinden.

Positive Bilanz beim Amerikanisten-Kongress in Wien

Kaller, Professorin am Institut für Geschichte, zog eine positive Bilanz. “Der Kongress verlief sehr harmonisch. Ich habe den Eindruck, dass die Konferenzteilnehmer durchwegs zufrieden waren.” Insgesamt wurden 470 Symposien und vier Plenarsitzungen abgehalten. Die hohe Teilnehmerzahl habe alle Erwartungen übertroffen, so Kaller. Etwa 14 Prozent waren als Studenten registriert. In jedem Symposium gab es einen Stipendiaten.

Kongress dauerte sechs Tage an der Uni Wien

Der 54. Amerikanisten-Kongress in Wien stand unter dem Motto “Building Dialogues in the Americas” mit dem Fokus auf Lateinamerika. Breit war die Palette der Symposien, die von Wirtschafts- und Sozialthemen sowie Menschenrechten über Kulturelle Studien bis hin zu Postkolonialen und Gender-Studien sowie Migrationsbewegungen und Umweltpolitik reichte.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Abschluss des Amerikanisten-Kongresses in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen