Abnehmen via Internet: "iJoule" startet bei uns

Klingt unmöglich, ist aber so: Mittels Online-Community-Programm sollen die Kilos purzeln. In Deutschland wird "iJoule" bereits von Krankenkassen finanziert.

Hinter dem Programm steht unter anderen der dänische Diabetologe Arne Astrup, langjähriger Präsident der Internationalen Gesellschaft für die Erforschung von Adipositas (Fettsucht). Jetzt soll es nach dem Start in Deutschland auch in Österreich ausgerollt werden: “iJoule” – eine Internetplattform, mit der Abnehmwillige Kilos verlieren sollen. In Deutschland, so Geschäftsführer Christoph Sauermann, zahlen bereits Krankenkassen die Teilnahme.

Das iJoule-Konzept beruht auf vier Säulen – Motivation, qualifizierte Beratung, ausgewogene Ernährung und Bewegung. Was das Programm initiieren soll: Eine langfristig Veränderung des Lebensstils, um Übergewicht dauerhaft abzubauen und das erzielte Gewicht zu halten. Die neue Internetplattform soll damit eine zeitgemäße Antwort auf das steigende Problem ernährungsbedingter Krankheiten sein.

Austausch mit Leidensgenossen

Außerdem: Während des gesamten Programms ist man nie allein. Die User werden u.a. von Ernährungsberatern, Bewegungscoaches und Psychologen unterstützt und haben gleichzeitig die Möglichkeit, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen. Über ein Forum kann man auch andere Teilnehmer kontaktieren.

Sauermann: “Das Abnehmen soll nicht zur Qual werden, es soll leicht und entspannt erfolgen und vor allem nachhaltig sein.” Über das eigene Tagebuch, individuellen Ernährungs- und Bewegungsplan, das Festlegen realistischer Ziele und Gruppenbeteiligung soll sich der Lebensstil nachhaltig ändern. Die Kosten für die Begleitung der Lifestyle- und Ernährungsumstellung betragen 36 Euro für drei Monate.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Abnehmen via Internet: "iJoule" startet bei uns
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen