Abdullah stellt sich in Afghanistan Stichwahl

Afghanistan und Karzai gehen in die Stichwahl
Afghanistan und Karzai gehen in die Stichwahl ©APA (epa/Archiv)
Nach dem afghanischen Präsidenten Karzai hat sich nun auch sein Herausforderer Abdullah mit der Stichwahl am 7. November einverstanden erklärt. Er sei bereit, erneut gegen Karzai anzutreten, gab der ehemalige Außenminister am Mittwoch in Kabul bekannt. Er habe dem Präsidenten in einem Telefonat dafür gedankt, dass er einem zweiten Wahldurchgang zugestimmt habe, sagte Abdullah weiter.

Karzai hatte am Dienstag die Entscheidung der Unabhängigen Wahlkommission (IEC) für eine Stichwahl akzeptiert. Die IEC erklärte entgegen ursprünglicher Angaben, keiner der Kandidaten habe im ersten Durchgang die absolute Mehrheit erzielt.

Nach der Wahl am 20. August hatte es zunächst geheißen, Karzai habe knapp 55 Prozent und Abdullah 28 Prozent der Stimmen erhalten. Damit wäre Karzai schon im ersten Durchgang im Amt bestätigt worden. Wegen Vorwürfen des Wahlbetrugs wurde jedoch ein Teil der Stimmen neu ausgezählt.

  • VIENNA.AT
  • Politik
  • Abdullah stellt sich in Afghanistan Stichwahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen