Ab in die USA!

Fionas Sohn Arturo zieht es an eine amerikanische Elite-Uni. Er will Wirtschaft studieren - wie einst Stiefpapa KHG. Der ist jetzt schon stolz - wie das Seitenblicke Magazin erfahren hat.

Karl-Heinz Grasser hat jetzt viel Zeit für seine Familie. In seiner Rolle als Stiefvater von Fionas Kindern Arturo, 17, Nicola, 15, und Tayla, 8, geht er ganz besonders auf.

Welche Top-Uni wird’s?

Wenn es nach KHG geht, sind die drei wahre Wunderkinder. Arturo, der Älteste, soll nach der Matura, die er nächsten Frühling an der Vienna International School ablegen wird, nach Amerika. “Er bewirbt sich gerade an den besten Universitäten Amerikas”, erzählt Grasser stolz. “Bevor er die Bewerbungsschreiben losschickt, legt er sie mir zum Durchlesen vor. Dabei kann ich gar nicht helfen, weil Arturos Briefe perfekt sind.” Welche Elite-Uni es wird – also Harvard, Stanford oder Yale steht noch nicht fest. Aufgenommen wird Arturo sicher.

Alle Kids sind hochtalentiert

“Er ist ein Überperformer, ehrgeigzig und besonders mathematisch hochbegabt”, erzählt ein Freund. Sehr wahrscheinlich ist, dass er Wirtschaft studieren wird – wie seinerzeit der junge Grasser. Um keinen falschen Eindruck zu erwecken: KHG ist natürlich auch auf seine anderen Kids stolz: “Tayla ist künstlerisch sehr talentiert. Sie malt schon mit Ölfarben an der Staffelei.” Und Nicola wechselte gerade von einem Schweizer Nobelinternat auf eine Wiener Privatschule – “auch er ist ein ganz toller Schüler”. Ja, KHG fühlt sich als “Zugeheirateter”, wie er sich selbst bezeichnet, wohl im Swarovski-Clan. Als Zeichen seiner Verbundenheit steht übrigens ein gläserner Bulle auf seinem Schreibtisch.

(seitenblicke.at/Foto: Victoria Schaffer)

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Ab in die USA!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen