A4-Baustelle bei Schwechat: Wiener Arbeiter von Klein-Lkw zu Boden gestoßen

Der Arbeiter wurde ins Traumazentrum Mietling gebracht.
Der Arbeiter wurde ins Traumazentrum Mietling gebracht. ©APA/JAKOB GRUBER
In der Nacht auf Dienstag wurde ein Wiener Arbeiter auf der A4-Baustelle bei Schwechat schwer verletzt. Er wurde von einem fhrenden Klein-Lkw zu Boden gestoßen

Bei Arbeiten auf der Ostautobahn (A4) bei Schwechat (Bezirk Bruck an der Leitha) ist in der Nacht auf Dienstag ein Wiener schwer verletzt worden. Der 45-Jährige wurde im Baustellenbereich von einem rückwärts fahrenden Klein-Lkw zu Boden gestoßen. Der Mann aus Wien-Penzing wurde in das Traumazentrum Wien Standort Meidling gebracht, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich in einer Aussendung.

Lenker des Klein-Lkws dürfte 45-Jährigen übersehen haben

Während der nächtlichen Baustelle an der Autobahnüberführung der Anschlussstelle Flughafen waren der erste und zweite Fahrstreifen der A4 Richtung Wien für den Verkehr gesperrt. Der Lenker des Klein-Lkws, ein 40-Jähriger aus dem Bezirk Mödling, dürfte den 45-Jährigen übersehen haben, als er nach Mitternacht bei Absicherungsarbeiten im Retourgang durch den Baustellenbereich fuhr. Der Wiener trug den Angaben zufolge eine Warnweste.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • A4-Baustelle bei Schwechat: Wiener Arbeiter von Klein-Lkw zu Boden gestoßen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen