A23: Verkehrschaos nach mehreren Unfällen

Für Wiener Autofahrer war es ein schwieriger Start in den Feiertag.
Für Wiener Autofahrer war es ein schwieriger Start in den Feiertag. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Für die Wiener Autofahrer war es ein schwieriger Start in den Feiertag. Am Dienstagnachmittag sorgten mehrere Verkehrsunfälle auf der A23 für Verkehrschaos.

Mehrere Verkehrsunfälle haben am Dienstagnachmittag für ein Verkehrschaos auf der A23 gesorgt, berichtete der ÖAMTC. Vor allem in Richtung Süden ging nichts mehr, die Blechschlange stand vom Knoten Inzersdorf bis Hirschstetten. In der Gegenrichtung ging es zwischen St. Marx und Inzersdorf nur zäh weiter.

Brennpunkt der Verkehrsprobleme war der Bereich rund um den Knoten Kaisermühlen. Auf der A22 staute es sich von der A23 bis zur Reichsbrücke zurück. Laut Touringclub spielte auch der nach dem Brand noch immer gesperrte Rannersdorfer Tunnel auf der S1 eine Rolle. Auf der A4 ging es ab dem Knoten Schwechat nur langsam in Richtung Wien voran.

Wien: Auch in der Wiener City kam es zu Verkehrsproblemen

Innerstädtisch gab es laut ÖAMTC ebenfalls Probleme: Wenig bis nichts ging am Franz Josefs Kai, der Zweier Linie sowie rund um den Heumarkt weiter. “Dabei haben wir heute keinen Freitag, der Start in den freien 1. Mai hat gerade erst begonnen”, befürchtete der Sprecher des Touringclubs weiteres Ungemach für die Wiener Autofahrer.

Update: Weiterhin Verkehrsüberlastung im Großteil von Wien

Laut Polizei wird es erst nach etwa 19.30 Uhr ein besseres Vorankommen geben. Speziell sind noch immer die gesamte A23 in beiden Richtungen, A22 Richtung A23, alle Ausfahrtsstraßen, Ring und Kai betroffen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • A23: Verkehrschaos nach mehreren Unfällen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen