A21: Lkw stand kurz vor Gießhübl in Vollbrand

Auf der A21 war am Donnerstag ein mit Fleisch beladender Lkw in Brand geraten.
Auf der A21 war am Donnerstag ein mit Fleisch beladender Lkw in Brand geraten. ©Herbert Wimmer/Pressestelle BFK Mödling
Aus bislang ungeklärten Umständen geriet ein bulgarischer Lastwagen am Donnerstag auf der A21 Außenringautobahn in Fahrtrichtung Süden kurz vor Gießhübl am Pannenstreifen in Brand.
Bilder vom Einsatz

Vom Motorraum aus schlugen die Flammen auf die komplette Fahrerkabine über, bis der gesamte Lkw auf der A21 in Vollbrand stand. Die Bezirksalarmzentrale alarmierte um 17:46 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Sparbach und Sittendorf zum Brandeinsatz.

Bereits bei der Anfahrt konnten die Einsatzkräfte die Rauchsäule wahrnehmen. Beim Eintreffen standen nicht nur der Lastwagen sondern auch Teile der angrenzenden Böschung sowie der Sattelaufleger in Brand. Die beiden Insassen des Lkws konnten sich selbstständig ins Freie retten.

Brand auf A21: Lkw war mit Hühnerfleisch beladen

Da nicht sicher war, ob der Brand auf die 20 Tonnen des mitgeführten rohen Hühnerfleisches übergegriffen hat, wurde ein Hochleistungslüfter in Stellung gebracht. Die Ware konnte vor den Flammen gerettet werden. Um die Wasserversorgung sicher zu stellen, wurde die Feuerwehr Gaaden nachalarmiert.

Nach über vier Stunden Einsatz konnten die insgesamt 44 Einsatzkräfte, die den Brand des Lkw auf der A21 löschten, wieder einrücken.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • A21: Lkw stand kurz vor Gießhübl in Vollbrand
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen