Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

A2-Sperre bei Wiener Neudorf: ASFINAG bedauert Demo

Die Anrainer in Wiener Neudorf fordern Tempo 80 auf der A2.
Die Anrainer in Wiener Neudorf fordern Tempo 80 auf der A2. ©APA/AFP/NICOLAS TUCAT (Sujet)
Die A2 bei Wiener Neudorf wird am Sonntag zwischen 10 und 11 Uhr gesperrt. In einer Aussendung bedauert die ASFINAG, dass es so weit kommen musste.
Demonstration findet statt

Mit Bedauern nimmt die ASFINAG die von der Behörde genehmigte Demonstration am Sonntag zur Kenntnis, die zu einer Sperre der A 2 Süd Autobahn führt. Laut einer Aussendung der ASFINAG sind die Verbesserungen in Sachen Lärmschutz bei Wiener Neustadt bereits in Umsetzung.

Rillen sollen Lärm reduzieren

Seit Montag, den 10. September, werden nicht nur Betonfelder in diesem Bereich der A 2 ausgetauscht, sondern auf einem Kilometer Rillen in die Fahrbahn gefräst, die eine lärmreduzierende Wirkung haben. Diese Sonder-Maßnahme wird von Lärmschutzmessungen begleitet, um die Lärmbelastung vor Beginn der Arbeiten und danach dokumentieren zu können. Eine Ausweitung dieser speziellen Methode auf einen weiteren Streckenabschnitt ist im Anschluss natürlich möglich.

“Jederzeit offen für Gespräche”

“Wir stehen mit der Gemeinde sowie den Anrainerinnen und Anrainern auch immer in Kontakt und sind jederzeit offen für Gespräche”, sagt ASFINAG-Geschäftsführer Josef Fiala. “Dass es jetzt dennoch zu dieser Behinderung für die Autofahrerinnen und Autofahrer kommt, bedauern wir daher sehr.”

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • A2-Sperre bei Wiener Neudorf: ASFINAG bedauert Demo
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen