A1: Wiener bei Schnee-Crash verletzt

Der 38-jährige Wiener wurde im Schneetreiben übersehen
Der 38-jährige Wiener wurde im Schneetreiben übersehen ©APA
Nach einem Unfall war der 38-Jährige ausgestiegen und von einem Auto erfasst worden. Der ÖAMTC musste im Allgemeinen doppelt so oft wie üblich ausrücken.

Ein 38-jähriger Wiener ist Mittwoch früh im Gemeindegebiet von Oberwang (Bezirk Vöcklabruck) auf der Westautobahn (A1) im Schneetreiben von einem Auto erfasst und verletzt worden. Er war nach einem Blechschadenunfall aus seinem Wagen ausgestiegen. Das teilte die Sicherheitsdirektion Oberösterreich am Nachmittag mit.

Zu spät gesehen

Der Kleinlastwagen des Wieners war aufgrund der winterlichen Fahrverhältnisse ins Schleudern und auf der rechten Fahrspur zum Stillstand gekommen. Während ein Tiroler Lenker gerade noch rechtzeitig ausweichen konnte, sah ein Salzburger das stehende Fahrzeug im Schneetreiben zu spät. Er fuhr auf den Klein-Lkw auf und erfasste noch den Wiener, der bereits ausgestiegen war. Der 38-Jährige wurde mit der Rettung ins Landeskrankenhaus Vöcklabruck eingeliefert.

Probleme mit schwachen Batterien

Nicht nur die Autobahnpolizeiinspektionen, sondern auch die Pannenhelfer hatten am Mittwoch alle Hände voll zu tun: Rund 2.000 Anrufe pro Tag gingen zuletzt beim ÖAMTC in Oberösterreich ein, etwa 700 mal rückten Mitarbeiter zu Einsätzen aus. Das sei doppelt so oft wie normal, so der Autofahrerclub. Meist handelte es sich um Probleme mit schwachen Batterien, oder Fahrzeuge mussten nach Ausrutschern aus dem Straßengraben gezogen werden.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • A1: Wiener bei Schnee-Crash verletzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen