Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

980-Kilo-Bombe aus der Adria gezogen

„Der Fischer hatte einen schlechten Tag. Er verlor seine ganzen Fang und sein Netz im Wert von mehr als 2.000 Euro", schrieb die Zeitung „Delo" am Montag.

Ein slowenischer Fischer hat eine tonnenschwere Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg aus der Adria gezogen. Robi Vesenik aus dem Städtchen Piran erzählte dem Blatt, die 980 Kilogramm schwere Bombe habe sich derart in seinem Netz verfangen, dass er sie nicht ins Boot heben, aber auch nicht wieder loswerden konnte. Stattdessen zog er sie an Land. Polizei und Armeeexperten wollten den Sprengkörper an einem sicheren Platz zur Explosion bringen. In Slowenien liegen noch viele Bomben und Minen aus dem Zweiten Weltkrieg, die nicht explodiert sind.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 980-Kilo-Bombe aus der Adria gezogen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.