Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

91.460 Kurzarbeits-Anträge von Firmen genehmigt

Rund 40 Mio. Euro wurden bereits ausgezahlt.
Rund 40 Mio. Euro wurden bereits ausgezahlt. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Per 1. Mai wurden 91.460 Entränge für Corona-Kurzarbeit von Unternehmen bestätigt. Rund 40 Mio. Euro wurden bereits ausgezahlt.

Das AMS hat per 1. Mai 91.460 Anträge für Corona-Kurzarbeit von Unternehmen mit einer Bewilligungssumme von fast 8,8 Milliarden Euro genehmigt. Am vergangenen Freitag waren insgesamt 104.007 Anträge auf Kurzarbeit in Bearbeitung, davon sind bei 100.281 Anträgen ausreichend Informationen vorhanden, teilte das Arbeitsministerium am Montag mit. Diese Anträge würden 1,25 Mio. Arbeitsplätze umfassen.

Rund 40 Mio. Euro wurden bereits ausgezahlt

Rund 40 Mio. Euro wurden bisher ausgezahlt. Das Arbeitsmarktservice (AMS) und die Buchhaltungsagentur arbeiten die Abrechnungen laut eigenen Angaben derzeit fast taggleich ab.

"Insgesamt sehen wir, dass die Kurve der eingegangenen Anträge seit einigen Tagen abflacht", kommentierte Arbeitsministerin Christine Aschbacher (ÖVP) die aktuellen Kurzarbeitszahlen. Durch die Corona-Kurzarbeit hätte man schnell Arbeitsplätze und Einkommen gesichert.

Die Zahl der Kurzarbeit-Anträge von Unternehmen ist bis 1. Mai in allen Bundesländern weiter leicht gestiegen. Die meisten Anträge gibt es in Wien mit 23.157, gefolgt von Niederösterreich (17.674), Oberösterreich (17.178), Steiermark (13.785), Tirol (9.708), Salzburg (8.107), Kärnten (6.133), Vorarlberg (5.200), Burgenland (3.065).

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 91.460 Kurzarbeits-Anträge von Firmen genehmigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen