88 Prozent der Corona-Patienten nicht vollständig geimpft

Auf den Intensivstationen liegen Großteils Corona-Patienten, die nicht oder nicht vollständig geimpft sind.
Auf den Intensivstationen liegen Großteils Corona-Patienten, die nicht oder nicht vollständig geimpft sind. ©APA/Georg Hochmuth
An den österreichischen Intensivstationen werden Großteils weiterhin nicht oder noch nicht vollständig geimpfte Corona-Patienten versorgt. 88 Prozent sollen es laut Gesundheitsministerium sein.

Die österreichischen Intensivstationen werden in der Corona-Pandemie weiterhin hauptsächlich von nicht oder noch nicht vollständig geimpften Patienten belastet. Von 218 Covid-Patienten auf ICUs (Intensive Care Units) waren am Dienstag 191 nicht ausreichend gegen die Krankheit immunisiert. Das sind 88 Prozent, hieß es aus dem Gesundheitsministerium am Mittwoch. Die Wirksamkeit der Covid-Schutzimpfung gegen sehr schweren Verlauf oder Tod bei einer Infektion ist damit weiterhin hoch.

Anteil der nicht oder nicht vollständig Geimpften im Spital

Kleiner ist der Anteil der gar nicht oder noch nicht ausreichend Geimpften auf den Normalstationen der österreichischen Krankenhäuser. Dort waren am Dienstag 410 von 663 Patienten in Covid-bedingter Behandlung nicht vollständig immunisiert, hieß es auf APA-Anfrage aus dem Büro von Minister Wolfgang Mückstein (Grüne). Das sind mit 62 Prozent jedoch ebenfalls deutlich mehr als die Hälfte aller Corona-Hospitalisierten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 88 Prozent der Corona-Patienten nicht vollständig geimpft
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen