88-jähriger Geisterfahrer auf Westautobahn gestoppt

Der Geisterfahrer war im Bezirk Melk unterwegs.
Der Geisterfahrer war im Bezirk Melk unterwegs. ©APA/HANS KLAUS TECHT
Die Polizei hat am Samstag einen 88-jährigen Geisterfahrer auf der Westautobahn (A1) im Bezirk Melk aus dem Verkehr gezogen. Es kam glücklicherweise zu keinem Unfall.

Der Pensionist aus dem Bezirk Scheibbs war um 10.15 Uhr auf der Raststation Ybbs-Kemmelbach falsch aufgefahren und wurde nach rund elf Kilometern bei Blindenmarkt von einer Streife angehalten, berichtete die Exekutive in einer Aussendung. Verletzt wurde niemand.

88-Jähriger Geisterfahrer unterwegs

Der Lenker fuhr Richtung Wien auf der dritten Spur entgegen der Fahrtrichtung. Dabei wurden laut Exekutive zahlreiche Verkehrsteilnehmer gefährdet, es kam aber zu keinem Unfall. Eine Streife der Autobahnpolizeiinspektion Amstetten hielt den 88-Jährigen an. Dem betagten Mann wurde der Führerschein vorläufig angenommen, zudem wurde er der Bezirkshauptmannschaft Melk angezeigt.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 88-jähriger Geisterfahrer auf Westautobahn gestoppt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen