705 Kilogramm Hanf beschlagnahmt

Die Liechtensteiner Polizei hat in den Gemeinden Ruggell und Vaduz insgesamt 705 Kilogramm Hanf beschlagnahmt. Der „Stoff“ weist laut Angaben eine „gute Betäubungsmittelqualität“ auf.

Die Beschlagnahmungen erfolgten in zwei Aktionen, die letzte fand am Donnerstag vergangener Woche statt. Die Polizei war bereits im Frühjahr auf mehrere Hanfplantagen im Fürstentum aufmerksam geworden. Die Ermittlungen erhärteten den Verdacht, dass der Hanf für Betäubungsmittelzwecke bestimmt war. Die Polizeioperationen wurden im Auftrag des Fürstlichen Landgerichts durchgeführt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 705 Kilogramm Hanf beschlagnahmt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.