7. WHO-Sicherheits-Weltkonferenz in Wien

Eröffnung der Konferenz im Austria Center - 1.200 Experten aus über 100 Nationen erläutern in 360 Vorträgen weltweite Sicherheit und Verletzungsverhütung.

Am Sonntagnachmittag wird die siebente WHO-Weltkonferenz für Sicherheit und Verletzungsverhütung, die „Safety 2004“, im Wiener Austria Center eröffnet. 1.200 internationale Experten aus über 100 Nationen diskutieren bis Mittwoch u.a. Fragen der Kinder-, Senioren- und Verkehrssicherheit, im Bereich der Sicherheit am Arbeitsplatz und bezüglich Prävention von Verbrechen und Katastrophen.

Die Eröffnung am Sonntag nehmen der Leiter des Instituts „Sicher Leben“ und Präsident der Konferenz, Rupert Kisser, Verkehrsminister Hubert Gorbach (F), Gesundheitsministerin Maria Rauch-Kallat (V) und Etienne Krug, Leiter der Abteilung für Verletzungs- und Gewaltprävention in der WHO vor. Weltweit sterben täglich 14.000 Menschen durch Verletzungen. Viele Blessuren könnten durch einfache Präventionsmaßnahmen vermieden werden. Wie, das soll auf der Konferenz in 360 Vorträgen erläutert werden. Im Mittelpunkt stehen gemeinsame Lösungsansätze: So wird eine internationale Kampagne zum Schutz von Kindern oder die stärkere Beteiligung des Gesundheitssektors an Verletzungsverhütung diskutiert.

Redaktion: Magdalena Zotti

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 7. WHO-Sicherheits-Weltkonferenz in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen