69-Jährige in NÖ von Einbrechern gefesselt und eingesperrt

Die Einbrecher konnten nach der Tat unerkannt flüchten.
Die Einbrecher konnten nach der Tat unerkannt flüchten. ©APA (Symbolbild)
In der Nacht auf Dienstag ist eine 69-jährige Frau in ihrem Haus in Klosterneuburg (Bezirk Wien-Umgebung) von zwei Einbrechern gefesselt und eingesperrt worden. Mit Bargeld, einer Bankomatkarte und drei Telefonen konnten die Täter unerkannt flüchten.

Wie die NÖ Landespolizeidirektion mitteilte, waren die Männer gegen 01.30 Uhr in das Haus eingedrungen. Die im ersten Stock schlafende 69-Jährige wurde durch Geräusche geweckt, begab sich ins Erdgeschoß und entdeckte die Täter, die sämtliche Räume durchsuchten. Die beiden sagten mehrmals zu ihr: “Psst, Psst, leise, nicht sprechen, Gold, Geld und Safe”. Dann fesselten sie die Frau im Badezimmer mit diversen Kabeln auf einem Sessel, banden ihr ein Stofftuch über den Mund und sperrten sie ein. Der Frau gelang es schließlich, sich zu befreien und die Polizei zu verständigen. Sie wurde durch die Fesseln an Handgelenken und Füßen verletzt.

Polizei sucht nach den Einbrechern

Die Verletzungen des Opfers wurden im Krankenhaus ambulant behandelt. Der Beschreibung nach handelte es sich bei den Tätern um 25- bis 40-jährige, 1,70 bis 1,80 Meter große Männer. Sie trugen Mantel bzw. Kapuzensweater und Hauben. Die Männer kommunizierten untereinander in einer Fremdsprache und waren vermutlich mit Messern oder Stemmeisen bewaffnet. Sachdienliche Hinweise werden an das Landeskriminalamt Niederösterreich, Telefonnummer 059133-30-3333, erbeten.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 69-Jährige in NÖ von Einbrechern gefesselt und eingesperrt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen