65-jähriger Lienzer stürzte am Berg in den Tod

Ein 65-jähriger Lienzer ist Freitagabend bei einer Bergwanderung 15 Meter in den Tod gestürzt. Die Ursache war laut Polizei vorerst unbekannt. Der Mann hatte sich gegen 21.30 Uhr zu Fuß aus Richtung Faschingalm über den Verbindungsweg in Richtung Zettersfeld aufgemacht. Unterhalb der Talstation des Wartschenbrunnliftes stürzte er ab und zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Nachdem eine Abgängigkeitsanzeige erstattet worden ist, wurde der Leichnam im Rahmen der Suchaktion entdeckt.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 65-jähriger Lienzer stürzte am Berg in den Tod
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen