Mann soll in Klosterneuburg Frau Messerstiche versetzt haben

Für einen 65-Jährigen klickten in Klosterneuburg die Handschellen.
Für einen 65-Jährigen klickten in Klosterneuburg die Handschellen. ©APA/LUKAS HUTER (Symbolbild)
Eine Auseinandersetzung unter Ehepartnern in Kierling in der Stadtgemeinde Klosterneuburg ist am Wochenende mit einem Messerangriff zu Ende gegangen.

Eine 65-Jährige wurde dabei schwer verletzt. Sie ist außer Lebensgefahr, sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager am Sonntag. Als Tatverdächtiger wurde der 62-jährige Ehemann des Opfers festgenommen. Er war geständig und wurde in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert.

62-Jähriger in Klosterneuburg festgenommen

Schauplatz der Bluttat war ein Mehrparteienhaus in der Klosterneuburger Katastralgemeinde. Der 62-Jährige soll seine Frau mit einem Küchenmesser mit einer zwölf Zentimeter langen Klinge zweimal in den Rücken gestochen haben. Er wurde noch am Tatort von Beamten der Polizeiinspektion Klosterneuburg festgenommen.

Der Beschuldigte und das Opfer sind laut Baumschlager pakistanische Staatsbürger. Die 65-Jährige wurde in ein Wiener Krankenhaus eingeliefert.

Noch am Sonntag wurde auch die Frau einvernommen, sagte Baumschlager. Ihre Angaben und die des Beschuldigten würden sich mit den Erkenntnissen der Tatortgruppe des Landeskriminalamtes Niederösterreich decken.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Mann soll in Klosterneuburg Frau Messerstiche versetzt haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen