60-facher Einbrecher stellte sich in Wien selbst der Polizei

60 Mal soll Vasile M. als Einbrecher zugeschlagen haben - nun stellte er sich
60 Mal soll Vasile M. als Einbrecher zugeschlagen haben - nun stellte er sich ©LKA NÖ
Die Veröffentlichung eines Lichtbilds von Vasile M., nach dem seit 27. April 2012 in Zusammenhang mit 49 Einbruchsdiebstählen gefahndet wurde, hatte Erfolg: Der als Einbrecher Gesuchte stellte sich nun selbst in der Beundeshauptstadt der Polizei. Er soll Beute im Wert von 40.000 Euro gemacht und einen Schaden von 55.000 Euro angerichtet haben.
Fahndung nach Vasile M.

Insgesamt 60 Einbruchsdiebstähle in Niederösterreich und Oberösterreich sollen auf das Konto von Vasile M. (36) gehen. Der mutmaßliche Einbrecher reagierte auf den Fahndungsdruck, der durch die Veröffentlichung seines Lichtbildes in diversen Medien entstanden war, und kam von sich aus auf eine Polizeidienststelle. 

Europäischer Haftbefehl gegen Vasile M.

Nach intensiv geführten Erhebungen durch Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich (Ermittlungsbereich Diebstahl) konnten dem rumänischen Staatsbürger zunächst 49 Einbruchsdiebstähle nachgewiesen werden. Von der Staatsanwaltschaft Innsbruck wurde wegen ähnlicher Delikte ein Europäischer Haftbefehl erlassen und von der Sicherheitsdirektion für das Bundesland Niederösterreich ein Ersuchen um Lichtbildveröffentlichung veranlasst.

Vasile M. ist verdächtig – trotz aufrechtem Aufenthaltsverbot – nach Österreich eingereist zu sein und seit November 2009 Einbruchsdiebstähle in Schulen, Kindergärten, Sportstätten und Firmen in den Bundesländern Niederösterreich (Bezirk Mödling, Baden, Melk, Amstetten, St. Pölten und Scheibbs) und Oberösterreich (Bezirk Vöcklabruck, Linz-Land) verübt zu haben, um seinen Lebensunterhalt finanzieren zu können. In vielen Fällen soll der mutmaßliche Einbrecher mehrmals in gleiche Schulen, Kindergärten und Sportstätten – in größeren Zeitabständen – eingebrochen haben.

Beschuldigter gestand 60 Einbrüche – waren es 100?

Bei der Einvernahme durch Beamte des Landeskriminalamtes Niederösterreich war Vasile M. zu 60 Einbrüchen geständig. Aufgrund der Ermittlungen steht der Beschuldigte in Verdacht mehr als 100 derartige Delikte begangen zu haben. Seinen Angaben nach, soll er mit der Bahn zu den Tatorten gefahren sein und illegal in Wien gewohnt haben. Im Zuge der Einvernahme gab er auch an, dass er ein Foto von ihm in Printmedien gesehen hat und sich daraufhin stellte.

Bei den Einbruchsdiebstählen erbeutete der Beschuldigte hauptsächlich Bargeld, Lebensmittel, Getränke, Laptops und einige Kameras. Der derzeit bekannt Gesamtwert des Diebsgutes soll mehr als 40.000,– Euro betragen, der entstandene Sachschaden mehr als 55.000,– Euro.

Einbrecher möglicherweise weiterer Delikte schuldig

Derzeit werden noch Erhebungen zur Ausforschung möglicher Tatorte geführt und es besteht der dringende Verdacht, dass der Beschuldigte für weitere ähnlich gelagerte Delikte in Frage kommt. Der mutmaßliche Einbrecher Vasile M. wurde in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert und in weiterer Folge in die Justizanstalt Innsbruck überstellt, da am Landesgericht Innsbruck das Verfahren anhängig ist.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 60-facher Einbrecher stellte sich in Wien selbst der Polizei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen