6.000 Anzeigen wegen zu hoher Geschwindigkeit: Turbulenter Osterverkehr in Wien

Die Polizei Wien hatte am Osterwochenende alle Hände voll zu tun.
Die Polizei Wien hatte am Osterwochenende alle Hände voll zu tun. ©APA (Sujet)
Die Verkehrsbilanz der Polizei zum Osterwochenende zeigt, dass es in Wien zu mehr als 6.000 Anzeigen wegen Geschwindigkeitsübertretungen gekommen ist. Ein 20-Jähriger fuhr etwa auf der Triester Straße mit 126 km/h anstatt der erlaubten 50 km/h.

In der Zeit von Karfreitag, 30. März 2018 bis zum Ostermontag, 02. April 2018, kam es in Wien zu folgenden Vorfällen und Anzeigen im Straßenverkehr:

  • 21 Verkehrsunfälle mit Personenschaden, dabei wurden 27 Menschen verletzt
  • 6033 Anzeigen und 682 Organmandate wegen Geschwindigkeitsübertretungen
  • 13 Anzeigen Alkolenker (über 0,5 und unter 0,8 Promille)
  • 30 Anzeigen Alkolenker (über 0,8 Promille)
  • 31 vorläufige Führerscheinabnahmen

Mit 126 km/h auf der Triester Straße unterwegs

Erwähnenswert ist die Geschwindigkeitsübertretung eines 20-jährigen Fahrzeuglenkers, der auf der Triester Straße (Wien-Favoriten) mit 126 km/h anstatt der erlaubten 50 km/h gemessen und von Polizisten der Landesverkehrsabteilung (LVA) angehalten werden konnte. Der Raser, der sich außerdem in der Probezeit befindet, wurde angezeigt.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 6.000 Anzeigen wegen zu hoher Geschwindigkeit: Turbulenter Osterverkehr in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen