57.000 Besucher stürmten Österreich-Pavillon bei der Expo

Aus dem Österreich-Pavillon kommt frische Luft
Aus dem Österreich-Pavillon kommt frische Luft
57.000 Menschen haben am ersten Wochenende nach der Eröffnung den Österreich-Pavillon bei der Expo in Mailand besucht. 15.000 Besucher drängten sich am Freitag, dem Eröffnungstag der Leistungsschau, durch die Wege des alpinen Waldes im 2.000 Quadratmeter großen Pavillon. Am Samstag wurden 25.000 Besucher im Pavillon gemeldet, am Sonntag waren es 17.000.


Damit wurden die rosigsten Erwartungen der Organisatoren übertroffen. Der österreichische Pavillon, der mit zwölf Waldprototypen das Thema Luft in den Vordergrund stellt, will Österreichs Kompetenz im Bereich Energie, Technologie und Umwelt zeigen. Am Bau des Österreich-Pavillons waren über 30 österreichische Unternehmen beteiligt.

Die Expo 2015 könne einen wesentlichen Teil für das Image österreichischer Produkte beitragen, insbesondere von Lebensmitteln, die während der Weltausstellung präsentiert werden, betonte Michael Berger, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in Mailand. Österreich exportiert Nahrungsmittel im Wert von weit über einer Milliarde Euro nach Italien. Somit ist Italien auch in dieser Wirtschaftssparte der zweitwichtigste Handelspartner nach Deutschland.

Die EXPO wird auch den italienischen Tourismus nach Österreich durch eine positive und anregende Präsentation im Österreich-Pavillon stimulieren”, betonte Michael Strasser von der Österreich-Werbung. Die Mehrheit der italienischen Touristen in Österreich kommt aus der Lombardei und anderen Regionen Norditaliens.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 57.000 Besucher stürmten Österreich-Pavillon bei der Expo
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen