50 Jahre AUA im Zeitraffer - Eine Chronologie

Die wichtigsten Stationen in der 50-jährigen Geschichte der Austrian-Airlines-Gruppe im Zeitraffer:

Herbst 1955 – Der Staatsvertrag stellt die österreichische Lufthoheit wieder her und ermöglicht die Gründung von Fluggesellschaften

4.4.1957 – “Air Austria” und “Austrian Airways” fusionieren zur Austrian Airlines (AUA), am 30. September offizielle Gründung

31.3.1958: Beginn des Flugbetriebs mit einer gecharterten Vickers Viscount 779 mit der Strecke Wien-London

2.9.1960: Beim Landeanflug auf Moskau stürzt die AUA-Maschine “Josef Haydn” ab – mit 31 Toten und sechs Überlebenden.

21.3.1962: Umstrukturierung der AUA: Das Grundkapital wird auf 12 Mio. S herabgesetzt und anschließend auf 150 Mio. S erhöht

20.2.1963: Mit einer Caravelle VI-R geht der erste AUA-Jet in Dienst. Im Mai erstmals Inlandsflüge mit drei DC-3

1973: Gründung der Rheintalflug als Rund- und Taxiflugunternehmen

28.4.1975: AUA führt elektronisches Reservierungssystem ein

14.6.1976: Für 1975 schüttet die AUA erstmals eine Dividende aus

13.11.1978: Eröffnung des AUA-Hauptbüros in Wien/Oberlaa

20.12.1978: AUA übernimmt 50% des Cateringunternehmens Airest

1979: Niki Lauda gründet mit zwei Fokker 27 und einer Bedarfsflug- Konzession die Lauda Air

1.4.1980: Gründung der Tyrolean Airways, Linienflüge von Innsbruck nach Zürich und Wien

7.12.1983: Eröffnung der AUA-Basis am Flughafen Wien/Schwechat mit Airest- und Crew-Gebäude

Mai 1988: Lauda nimmt mit einer Boeing 767 erstmals Linienflüge nach Bangkok, Hongkong und Sydney auf

13.6.1988: AUA-Aktie notiert nach Teilprivatisierung erstmals an der Wiener Börse

26.6 1991: Die Lauda-Air-Maschine “Mozart” stürzt über Thailand ab, 223 Menschen kommen ums Leben. Grund ist eine defekte Schubumkehr

18.2.1994: Die AUA übernimmt 42,85% an Tyrolean Airways, die Inlands- und Regionalflüge für die AUA durchführt

12.3.1997: AUA steigt mit zunächst 36% bei Lauda Air ein

26.3.2000: AUA, Tyrolean und Lauda treten der Star Alliance bei

21.11.2000: Niki Lauda tritt als Lauda Air-Vorstand zurück

15.2.2001: AUA übernimmt Rheintalflug, Integraton in Tyrolean

28.3.2004: AUA nimmt “Focus East”-Strategie auf, Marktführer in Mittel- und Osteuropa (CEE)

21.2.2006: Alfred Ötsch wird zum neuen AUA-Chef bestellt

1.12.2006: Kapitalerhöhung über 367 Mio. Euro zum Preis von 7,10 Euro je Aktie

8.10.2007: 900 AUA-Mitarbeiter übersiedeln ins neue Hauptbüro am Flughafen

10.12.2007: Peter Malanik und Andreas Bierwirth neu in den AUA- Vorstand bestellt

12.3.2008: AUA-Aufsichtsrat genehmigt Einstieg des saudi-arabisch- österreichischen Geschäftsmanns Al Jaber über Kapitalerhöhung

31.3.2008: 50-Jahr-Feier am Flughafen Wien/Schwechat mit “Zeitreise”

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 50 Jahre AUA im Zeitraffer - Eine Chronologie
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen