50.000 Äthiopier demonstrieren gegen Frieden

In Äthiopien haben am Sonntag mehr als 50.000 Menschen gegen den Plan ihres Präsidenten Meles Zenawi demonstriert, die Friedensverhandlungen mit dem Nachbarland Eritrea wiederzubeleben.

Zu der Kundgebung in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba hatte die Opposition aufgerufen. Sie wirft Zenawi vor, die territoriale Integrität des Landes zu gefährden. Äthiopien und Eritrea hatten von 1998 bis 2000 Krieg gegeneinander geführt. Das äthiopische Parlament hatte die Initiative Zenawis im November mit großer Mehrheit gebilligt.

In einem 2000 in Algier unterzeichneten Friedensabkommen hatten sich die beiden nordostafrikanischen Länder verpflichtet, die Beschlüsse der Grenzkommission einzuhalten. 2003 jedoch wies Äthiopien die Vorgaben als „illegal und ungerecht“ zurück. Seither gab es praktisch keine offiziellen Beziehungen zwischen den verfeindeten Nachbarn.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 50.000 Äthiopier demonstrieren gegen Frieden
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.