Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

5.500 Besucher schauten beim Kurzfilmfestival dotdotdot vorbei

Erfreuliche Bilanz für die Jubiläumsausgabe des Sommerkinos.
Erfreuliche Bilanz für die Jubiläumsausgabe des Sommerkinos. ©Olga Pohankova / dotdotdot
Die Jubiläumsausgabe des Kurzfilmfestivals dotdotdot freut sich über eine erfolgreiche Bilanz. Insgesamt wurden 5.500 Besucher verzeichnet.

Am 30. August wurde das Finale der 10. Ausgabe des Open Air Kurzfilmfestivals dotdotdot gefeiert, bei der der neue Publikumspreisträger gekürt wurde: WOULD YOU LOOK AT HER (Makedonien 2017) von Goran Stolevski.

"Wir blicken voller Dankbarkeit und Glück auf einen spannenden Sommer und ausgesprochen gut besuchte Veranstaltungen zurück. Es sind glückliche Voraussetzungen, um in die nächste Dekade des Festivals zu starten und als Festival weiterzulernen und weiterzuwachsen", freut sich Festivalleiterin Lisa Mai.

Pefektes Wetter bei 27 Open Air Kurzfilmscreenings

Von großem Wetterglück begleitet war in diesem besonderen Sommer die doppelte Jubiläumsausgabe: Nur eine einzige von 27 Veranstaltungen war so verregnet, dass auf die Innenräume ausgewichen werden musste.

Die Themen der Kurzfilmabende, die als Impulse zur anschließenden Diskussion aktueller gesellschaftspolitischer Themen dienten, waren breit gestreut: Vom widerständigen Kübelkind-Revival aus dem Jahr 1969 über zeitgenössisches brennendes Kurzfilmkino für Geschlechtergleichstellung oder Reisefreiheit bis hin zu Kino in internationalen Gebärdensprachen für Empowerment von weltweit immer noch benachteiligten Sprachgemeinschaften.

Besonders begeistert wurde von den Festivalteilnehmer die Filmreihe FOKUS: JAPAN aufgenommen, die sich mit zeitgenössischem Kurzfilmkino einer jungen Generation Filmschaffender aus Japan auseinandersetzte.

Besondere Projekte im Jubiläumsjahr

Das Jubiläumsjahr wurde von einigen besonderen Projekten begleitet wie dem Relaunch der beiden Websites von dotdotdot und dotdotdot 4plus und der Jubiläumszeitung in Kooperation mit dem Augustin.

Gemeinsam mit kunsthandwerklichen Unternehmerinnen aus der Josefstadt – Buchbinderin Kerstin Czerwenka, Schmuckdesignerin Tina Polisoidis und die inklusive Werkstatt unik.at – wurde eine Limited Edition von Keramikbechern, handgebundenen Notizbüchern und Ohrringen im grüngepunkteten dotdotdot-Design entworfen.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 5.500 Besucher schauten beim Kurzfilmfestival dotdotdot vorbei
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen