5.000€ Strafe möglich: Was Autofahrer mit Christbaum beachten sollten

Der Christbaum ist zu 82 Prozent mit dem Auto unterwegs.
Der Christbaum ist zu 82 Prozent mit dem Auto unterwegs. ©OEAMTC Wilhelm Bauer (Symbolbild)
"Wie jedes Ladegut im bzw. am Fahrzeug muss auch ein Weihnachtsbaum vorschriftsmäßig gesichert werden. Andernfalls drohen Strafen von bis zu 5.000 Euro", erklärt ÖAMTC-Juristin Verena Pronebner.

71 Prozent von 1.002 Teilnehmern an einer vom ÖAMTC beauftragten Umfrage wollen ihren Haushalt mit einem Christbaum schmücken. Die große Mehrheit schafft ihn mit dem Auto zu seinem Bestimmungsort. Dabei müssen Vorschriften eingehalten werden, sonst kann es teuer werden, mahnt der Club.

Christbaum mit Auto unterwegs

Werden andere Verkehrsteilnehmende gefährdet, weil beispielsweise ein schlecht gesicherter Baum auf die Straße fällt, sei sogar eine Vormerkung im Führerscheinregister möglich. Zu 82 Prozent reist der Christbaum mit dem Auto. Zwölf Prozent tragen ihn nach Hause. Rund zwei Prozent der Befragten nutzen öffentliche Verkehrsmittel und drei Prozent regeln das anders, beispielsweise über eine Zustellung. Ebenfalls 82 Prozent gaben an, bisher habe es beim Transport nie Probleme gegeben, sieben Prozent berichteten hingegen von Schwierigkeiten. Meist war "der Baum zu groß oder das Auto zu klein", so der ÖAMTC.

Christbaum-Favorit

Der Favorit unter den potenziellen Christbäumen ist laut Umfrage die Tanne (62 Prozent). 19 Prozent entscheiden sich für einen künstlichen und damit wiederverwendbaren Baum. Die Fichte landete auf Platz drei (zehn Prozent). Sechs Prozent der Befragten bevorzugen einen lebenden Baum im Topf.

Tipps für den sicheren Transport: Am Autodach sollte der Baum im Netz bleiben und mit der Spitze nach hinten zeigend von breiten, widerstandsfähigen Textilspanngurten mit Metallverschluss vorn und hinten am Gepäckträger montiert werden. Nicht geeignet seien Gummispanner. "Ragt die Ladung mehr als einen Meter über die Fahrzeuglänge hinaus, muss sie mit einer entsprechenden Tafel gekennzeichnet werden", sagte Pronebner. Bei Dunkelheit oder Dämmerung sind zusätzliche Beleuchtung und Reflektoren notwendig. "Die Breite des Fahrzeugs darf vom Baum um 20 Zentimeter je Seite überragt werden, die Rückspiegel nicht eingerechnet."

Weitere Punkte für Christbaum-Transport

Beim Transport im Auto sollte der Baum gut verzurrt und möglichst quer zur Fahrtrichtung gelagert werden. Freie Sicht nach vorne und zur Seite bzw. in den Rückspiegel ist Voraussetzung. "Ist das Heckfenster verdeckt, muss zumindest die Sicht durch die beiden Seitenspiegel gut möglich sein." Handbremse, Schalthebel und Bedienelemente müssen problemlos bedienbar sein. Bleibt während des Transports die Heckklappe geöffnet, ist darauf zu achten, dass Kennzeichen, Rückleuchten und Blinker nicht verdeckt werden.

Redaktionelle Hinweise: Zur Befragung: Repräsentativ für Österreich, n=1.002, Spectra für ÖAMTC. Dezember 2021

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 5.000€ Strafe möglich: Was Autofahrer mit Christbaum beachten sollten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen