AA

48 Lippizanerfohlen wurden heuer in Piber geboren

Heuer wurden in Piber 48 Lipizzanerfohlen geboren.
Heuer wurden in Piber 48 Lipizzanerfohlen geboren. ©APA
Im Lippizanergestüt Piber im weststeirischen Köflach kamen heuer 48 Fohlen zu Welt, 26 Stuten und 22 Hengste.

Die Fohlen werden ihre Kindheit auf dem Gestüt Piber verbringen, bevor der Ernst des Lebens beginnt – im Scheinwerferlicht als Schulhengst in der Hofreitschule oder als Zuchtstute im Gestüt. Viele werden auch verkauft. Insgesamt gibt es in Piber rund 240 Pferde.

Zehn Hengste kommen pro Jahr nach Wien

Im Alter von dreieinhalb Jahren werden die Hengste einer Musterung unterzogen. “Es wird geschaut, ob das Pferd gesund ist, ob die Abstammung spannend und interessant ist, ob es ein schönes Exterieur und Bewegungspotenzial hat”, umriss Gestütsleiter Max Dobretsberger im APA-Gespräch die Kriterien. Dabei wird über die Zukunft der Rösser entschieden. Pro Jahr sind es in etwa zehn Hengste, die in die Hofreitschule nach Wien bzw. ins Ausbildungszentrum am niederösterreichischen Heldenberg ziehen, um zum Schulpferd ausgebildet zu werden. Wobei: Bevor sie ihren ersten großen Auftritt in der Winterreitschule absolvieren, werden sie noch ein weiteres Mal in Augenschein genommen. Nach ein bis zwei Jahren in Ausbildung wird nämlich noch einmal geprüft, wie sich die Tiere entwickelt haben.

Die Stuten werden eingeritten und eingefahren. Im Alter von drei Jahren müssen sie sich einer Leistungsprüfung unterziehen. Dabei werden Rückschlüsse aus ihrer Entwicklung gezogen – konkret, ob sie für die Zucht geeignet sind. Pro Jahr sind dies etwa zehn Tiere. Diese bleiben im Gestüt, “damit die alten Damen nicht überlastet werden”, so Dobretsberger. Die Herde umfasst derzeit 70 Tiere.

Lippizaner können auch gekauft werden

Jene Pferde, die aufgrund ihres Geschlechts oder ihrer Abstammung aus der Zucht ausscheiden bzw. nicht nach Wien geschickt werden, werden verkauft. Im Vorjahr waren dies 33 Tiere. Die Käufer kamen nicht nur aus Österreich, sondern etwa auch Chile, Turkmenistan oder Deutschland. Der Preis eines Lipizzaners beginnt ab 5.000 Euro. Je nach Ausbildung ist er auch höher. Ein eingerittenes Pferd kann durchaus 15.000 Euro kosten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 48 Lippizanerfohlen wurden heuer in Piber geboren
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen