48-Jährige in NÖ getötet: Verdächtiger gestand Messerattacke

Der 53-Jährige zeigte sich am Montag geständig.
Der 53-Jährige zeigte sich am Montag geständig. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Am Sonntagabend kam es zu einer tödlichen Messerattacke auf eine 48-Jährige. Der verdächtige 53-Jährige hat sich nun geständig gezeigt.
Tädliche Messerattacke in Mistelbach

Nach der tödlichen Messerattacke auf eine 48-Jährige am Sonntagabend im Bezirk Mistelbach hat sich der 53 Jahre alte Verdächtige geständig gezeigt. Die Frau war mit mehreren Stichverletzungen im Bauch in einer Wohnung gefunden worden, als Waffe soll ein Küchenmesser verwendet worden sein. Der Beschuldigte war mit dem Opfer laut Polizei in einer Beziehung, der Tat war ein Streit vorausgegangen.

Festnahme geschah nicht widerstandslos

Die Auseinandersetzung in der betreffenden Wohnung wurde der Exekutive gegen 20.00 Uhr gemeldet. An Ort und Stelle konnte der alarmierte Notarzt nur noch den Tod der Frau feststellen. Der 53-Jährige, der von den Beamten in der Wohnung angetroffen worden war, wurde festgenommen. Dies erfolgte Polizeisprecher Heinz Holub zufolge "nicht widerstandlos". Der Mann habe aber "auch niemanden verletzt".

Nach der Einvernahme wurde der 53-Jährige am Montagnachmittag in die Justizanstalt Korneuburg eingeliefert. Untersuchungshaft wurde von der Staatsanwaltschaft Korneuburg in Aussicht gestellt, eine Entscheidung darüber für Dienstag angekündigt.

Angeordnet wurde durch die Anklagebehörde auch eine Obduktion. Polizeiangaben zufolge sollte die Obduktion noch im Laufe des Montags durchgeführt werden. Ein erstes Ergebnis dürfte "frühestens am Dienstag" vorliegen, teilte Holub auf Anfrage mit. Ebenfalls angeordnet wurde eine körperliche Untersuchung des Beschuldigten - weil sich der 53-Jährige zuvor einem Alkotest verwehrt hatte.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 48-Jährige in NÖ getötet: Verdächtiger gestand Messerattacke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen