40 Tote bei Busunglück

Bei einem Busunglück in den peruanischen Anden sind mindestens 40 Menschen ums Leben gekommen und weitere neun verletzt worden.

Der Bus sei zwischen den Orten Huanuco und La Union etwa 300 Kilometer nordwestlich von der Hauptstadt Lima einen steilen Abhang 200 Meter hinunter in den Fluss Vizcarra gestürzt, berichtete die Zeitung „El Comercio“ am Samstag. Ursache des Unglücks vom Freitag war nach Angaben der Behörden überhöhte Geschwindigkeit auf der kurvenreichen Straße. Busreisen in Peru gelten wegen der oft alten Fahrzeuge und schlechter Straßen als riskant.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 40 Tote bei Busunglück
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.