4. Runde der Metaller-KV-Verhandlungen startet

Am Dienstag beginnt die 4. Runde der Kollektivvertragsverhandlungen der Metaller.
Am Dienstag beginnt die 4. Runde der Kollektivvertragsverhandlungen der Metaller. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Am Dienstag startet die 4. Runde der Kollektivvertragsverhandlungen der Metalltechnischen Industrie. Die Vorstellungen der Sozialpartner liegen noch weit auseinander. Es könnten Streiks drohen.
Metaller-KV: Erste Runde blieb ergebnislos
Metaller-KV: Nächste Woche Streikfreigabe
Metaller-KV: Auch dritte Runde ohne Ergebnis
Zweite Verhandlungsrunde hat begonnen

Die Kollektivvertragsverhandlungen der Metalltechnischen Industrie (FMTI) gehen heute, Dienstagvormittag, in die vierte Runde. Die Vorstellungen der Sozialpartner liegen noch weit auseinander, die Arbeitnehmervertreter haben sich beim ÖGB vorsorglich eine Streikfreigabe geholt. Am Tisch liegt die Forderung nach 4,5 Prozent mehr Lohn und Gehalt, die Arbeitgeber halten mit 2,3 Prozent dagegen. Eine vorsichtige Annäherung gibt es beim Rahmenrecht, also etwa bei Nachtzuschlägen.

Beginn der 4. Runde der Verhandlungen zum Metaller-KV

Die Arbeitgeber der Metalltechnischen Industrie warnen davor, dass sich die Gewerkschaftsforderungen auf bis zu zehn Prozent Mehrkosten summieren würden. Weiters betonen sie, dass traditionell die Inflationsrate der vergangenen zwölf Monate als Verhandlungsbasis herangezogen werde - und diese liege bei 1,89 Prozent. Die Arbeitnehmer wiederum verweisen auf volle Auftragsbücher und die aktuelle Teuerungsrate von über drei Prozent.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • 4. Runde der Metaller-KV-Verhandlungen startet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen