4. Oktober ist Welttierschutztag!

Auch Tiere haben ein Recht auf ein gutes Leben
Auch Tiere haben ein Recht auf ein gutes Leben ©Jessi Bryan
Am 4. Oktober wird jedes Jahr der Welttierschutztag begangen. Organisationen, politische Parteien und Unternehmen nützen ihn für ihre Botschaften.
Die liebsten Katzenbabies
Die schönsten Katzen unserer Leser
Die knuddeligsten Katzen
Welpenparty!
Arme Welpen im Tierheim
Ein Tierretter im Interview

In Österreich stürzen sich vor allem SPÖ, FPÖ und naturgemäß die Grünen auf das Thema. So fordert beispielsweise der SPÖ-Abgeordnete und roter Tierschutzsprecher Dietmar Keck die Einschränkung der Kastenhaltung von Schweinen als prioritäres Ziel, dem sich auch die Vertreter des schwarzen Bauernbundes endlich anschließen sollen. “Die Kastenhaltung ist eine inakzeptable Beeinträchtigung von Lebewesen. Diese Grausamkeit muss ein Ende haben. Der Vorstoß von Tierschutzminister Alois Stöger, der künftig die permanente Kastenhaltung verbieten will, muss so rasch wie möglich umgesetzt werden”, erklärte Keck. 

Die FPÖ mag liebe Tierchen auch mehr als manche Menschen und bläst gleich zur Pressekonferenz. Dort wird sie ausnahmsweise nicht aus Prinzip dagegen sein, sondern ‘für die Erhebung des Tierschutzes in den Verfassungsrang’ argumentieren, wie der blaue Tierschutzsprecher Bernhard Vock betont.

Und auch die Grünen, eigentlich geschaffen für das Thema, machen zum Anlass gerne auf ihre Erfolge aufmerksam. In den letzten Jahren konnte einige wesentliche Verbesserungen für den Tierschutz durchgesetzt werden: “Mit dem Bundestierschutzgesetz, mit dem Verbot von Tierversuchen an Menschenaffen und mit einem Käfigverbot für Mastkaninchen wurden erste, wichtige Schritte gesetzt. Aber es gibt noch immer viele ungelöste Probleme und Tierleid und Tierqual stehen in Österreich auf der Tagesordnung”, kritisiert die Tierschutzsprecherin der Grünen, Christiane Brunner.

Gratis-Goodies für die kleinen Lieblinge

Eine besondere Aktion zum Welttierschutztag hat sich er Samariterbund einfallen lassen. In den beiden Sozialmärkten der Rettungsorganisation bekommen Kunden, die ein Foto von ihrem Liebling vorweisen, pro Einkauf zwei Dosen Tiernahrung gratis und können so ihre Vierbeiner mit Whiskas oder Pedigree verwöhnen. “Gerade für viele unserer älteren Kunden sind ihre Haustiere der Lebensmittelpunkt. Daher freut es mich besonders, dass die Firma Mars Austria OG als Sponsor für diese Aktion gewonnen werden konnte”, so Georg Jelenko, ASBÖ-Projektmanager im Sozialbereich. Die Aktion beginnt zum Welttierschutztag am 4. Oktober 2011 und dauert bis zum 7. Oktober 2011.

Verein gegen Tierfabriken: Umdenken ist notwendig

Zu Wort meldet sich auch der oft umstrittene Verein gegen Tierfabriken (VgT). Die Wirtschaft sei für das Gemeinwohl wichtig, sie muss sich aber in ihrer Produktionsform den Werten in der Gesellschaft unterordnen. Diese Weisheit, so VgT-Chef Martin Balluch, hat sich zu den politisch Verantwortlichen offenbar noch nicht durchgesprochen. Im Tierschutz präsentiert sich insbesondere die ÖVP als reine Lobbypartei für die Tierindustrie, im völligen Widerspruch zu bereits etablierten gesellschaftlichen Werten. Ein besonderes Anliegen ist für ihn die Haltung von Mastschweinen.  “Die Vertreter der Schweineindustrie sollten einmal DurchschnittsbürgerInnen hören, denen Bilder von der Kastenstandhaltung von Mutterschweinen gezeigt werden. Alle Menschen sind davon sehr betroffen, niemand will, dass den Tieren so etwas zugemutet wird. Liest man dagegen die einschlägigen Artikel in Landwirtschaftszeitschriften, dann wird deutlich, wie weit vom normalen Zugang zu Tieren und zu Tierschutz die dortigen Meinungsmachern stehen.”

Wien ist Geburtsort des Welttierschutztages

Vom 12. bis 17. Mai 1929 war Wien Austragungsort des “Internationalen Tierschutzkongresses”, an dem Vertreter von 152 Tierschutzvereinen aus 32 Ländern teilnahmen. Der Kongress verabschiedete einen 23-Punkte-Forderungskatalog. Punkt 23 sah die Einführung eines “Tierschutztages” vor. Am 8. Mai 1931 war es dann so weit. Beim Kongress von Florenz wurde für den 4. Oktober der erste “Welttierschutztag” proklamiert. An ihm gedenkt man des katholischen Heiligen Franz von Assisi, der als Gründer des Franziskanerordens unter anderem wegen seiner Tierpredigten berühmt wurde. Sein Sterbe- und Namenstag ist der 4. Oktober.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 4. Oktober ist Welttierschutztag!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen