38-Jährige soll Frau Baby aus dem Leib geschnitten haben

Eine US-Amerikanerin ist angeklagt worden, eine hochschwangere Frau aufgeschlitzt und ihr das Baby aus dem Leib geschnitten zu haben. Der Frau wird die Ermordung der Mutter des Kindes sowie Entführung des Babys vorgeworfen.

Die Verdächtige war nach dem mutmaßlichen Mord mit dem Baby in einer Klinik in Pittsburgh erschienen und hatte behauptet, es handle sich um ihr eigenes Kind.

Die 38-Jährige erklärte nach Behördenangaben, sie habe kürzlich eine Fehlgeburt erlitten, habe dies ihrer Mutter aber nicht mitteilen wollen. Deshalb habe sie sich für 1.000 Dollar (632 Euro) ein Baby gekauft. Mediziner bestätigten, dass die Frau nicht die Mutter des Kindes war, das noch seine Nabelschnur aufwies. Dem Säugling soll es einigermaßen gut gehen.

Die Polizei war am Donnerstagabend in die Wohnung der 38-Jährigen gerufen worden, weil den Nachbarn übler Verwesungsgeruch aufgefallen war. Die Leiche der mutmaßlichen Mutter des Babys, eine hochschwangere 18-Jährige, wurde in der Wohnung der Festgenommenen gefunden.

Die Frau ist nach Medienberichten einschlägig vorbestraft. 1990 soll sie eine Mutter niedergestochen haben, um deren Kind zu stehlen. Von 1991 bis 1998 verbüßte sie eine Gefängnisstrafe und kam dann auf Bewährung frei.

Verbrechen dieser Art sind in den USA keine Neuheit. Erst kürzlich hatten zwei ganz ähnliche Fälle das Land erschüttert. In einem Fall hatte eine 23-Jährige in Kennewick (Bundesstaat Washington) die Notrufnummer gewählt und berichtet, sie habe auf einem Parkplatz in ihrem Auto ein Kind bekommen.

Die Feuerwehrleute fanden die Frau auf dem Fahrersitz ihres Wagens mit einer Nabelschnur in der Hand, auf dem Rücksitz lag der Säugling. Die Frau soll die Rettungskräfte immer wieder gefragt haben: “Geht es meinem Baby gut?” Kurz darauf entdeckte die Polizei in einem nahe gelegenen Park die Leiche einer Schwangeren: Ihre Hände und Füße waren mit einem Seil gefesselt – und im Bauch klaffte eine große Schnittwunde.

Bereits im April war eine 39-Jährige im Bundesstaat Missouri zum Tode verurteilt worden, weil sie eine Frau getötet und deren Baby aus dem Leib “gestohlen” hatte. Die Täterin hatte die 23-Jährige im Internet kennengelernt und unter dem Vorwand besucht, dass sie einen Hund von ihr kaufen wolle.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • 38-Jährige soll Frau Baby aus dem Leib geschnitten haben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen