37-facher Versicherungsbetrug in Wien aufgeklärt

Fingierte Schadensmeldungen und manipulierte Tachometer - insgesamt sollen 22 Personen an den Betrugsfällen beteiligt gewesen sein.
Fingierte Schadensmeldungen und manipulierte Tachometer - insgesamt sollen 22 Personen an den Betrugsfällen beteiligt gewesen sein. ©Bilderbox
Mit fingierten Schadensmeldungen und manipulierten Tachometerständen schädigte eine Gruppe von insgesamt 22 Personen mehrere österreichische Versicherungsanstalten in 37 Fällen. Die zwei Haupttäter wurden festgenommen, ihre 20 Komplizen angezeigt.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen gelang es den Beamten des Landeskriminalamtes Wien gewerbsmäßige Versicherungsbetrügereien mit fingierten Schadensmeldungen zu klären.  Aleksandar K. (24) und Zejlko S. (32) wurden als vermeintliche Haupttäter festgenommen. 20 weitere Komplizen konnten ausgeforscht und angezeigt werden.

Im Zeitraum von April 2009 bis Dezember 2011 täuschten die Beschuldigten immer wieder Verkehrsunfälle vor und kassierten im Anschluss von der Versicherung die Schadensgelder. Um in eine höhere Versicherungsbewertung zu fallen wurden bei sämtlichen für die Versicherungsbetrügereien verwendeten Kraftfahrzeuge zusätzlich die Tachometerstände beträchtlich nach unten manipuliert. Einige dieser Fahrzeuge wurden in weiterer Folge an nichtsahnende Kunden verkauft.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • 37-facher Versicherungsbetrug in Wien aufgeklärt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen