32 WM-Starter testen am Mittwoch

Diego Costa bevorzugt Spanien gegenüber Brasilien
Diego Costa bevorzugt Spanien gegenüber Brasilien
Spanien gegen Italien und Frankreich gegen die Niederlande sind 99 Tage vor der WM-Eröffnung die Schlagerpartien des Länderspiel-Mittwochs. Alle 28 weiteren WM-Teilnehmer testen ebenfalls für den Ernstfall. Auch die USA, deren Match auf Zypern gegen die Ukraine aufgrund der angespannten politischen Lage fraglich war.


Beim Welt- und Europameister hofft Diego Costa auf sein Debüt im spanischen Teamtrikot. Und das ausgerechnet im Vicente-Calderon-Stadion, der Heimstätte seines Arbeitgebers Atletico Madrid. Der in Brasilien geborene Costa begründete vor der Partie gegen die Italiener noch einmal, wieso er sich für Spanien entschieden hat. “Alles, was ich in meinem Leben erreicht habe, hat mir dieses Land gegeben”, sagte der 25-Jährige.

In der laufenden Saison hat Costa in 38 Pflichtspielen für Atletico 27 Tore erzielt, drei davon in der Champions League gegen die Wiener Austria. “Er ist ein ausgezeichneter Spieler und gibt uns offensiv eine Option mehr”, freute sich Spaniens Teamchef Vicente del Bosque.

Italiens Nationaltrainer Cesare Prandelli will die Squadra Azzurra möglicherweise auch nach der WM in Brasilien weiter betreuen. Eine Entscheidung über die Zukunft des 56-Jährigen soll Mitte März fallen. Gegen die Spanier fehlt Mario Balotelli verletzungsbedingt und Daniele De Rossi aus disziplinären Gründen.

Die Niederlande treten in Paris ohne Rafael van der Vaart an. Der Mittelfeldspieler vom Hamburger SV muss wegen Krankheit passen. Fraglich ist der Einsatz von Arjen Robben, der Offensivstar des FC Bayern München hat bei seiner Drei-Tore-Gala am vergangenen Samstag gegen Schalke 04 einen Schlag auf den Oberschenkel bekommen.

WM-Gastgeber Brasilien spielt in Johannesburg gegen Südafrika. “Bei uns läuft alles nach Plan. Alles ist organisiert und auf dem richtigen Weg”, meinte Brasiliens Teamchef Luiz Felipe Scolari knapp 100 Tage vor der Eröffnungspartie in Sao Paulo gegen Kroatien.

Titelkandidat Deutschland erwartet gegen Chile noch einen echten Härtetest. “Deutschland ist Favorit und eine der stärksten Mannschaften der Welt”, sagte Chiles Mittelfeldstar Arturo Vidal. “Aber wir sind eine junge und sehr hungrige Mannschaft”, meinte der bei Juventus unter Vertrag stehende Vidal.

Österreichs fünf Gegner in der kommenden EM-Qualifikation sind ebenfalls geschlossen im Einsatz: Liechtenstein trifft in Tiflis auf Georgien, Russland empfängt in Krasnodar Armenien, Montenegro testet in Podgorica gegen Ghana, Schweden tritt in Ankara gegen die Türkei an und Moldawien ist in Andorra La Vella zu Gast.

  • VIENNA.AT
  • Fußball
  • 32 WM-Starter testen am Mittwoch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen